Tae Kwon Do als Schulsport an der Anne Frank Schule begeisterte 600 Schüler

„Sport ist Bildung“, mit diesen Worten eröffnete Lehrer Bernd Greven als Sportkoordinator an der Anne Frank Gesamtschule in Viersen den Schülern einen wohl ganz besonderen Unterrichtstag. Das Konzept „Tae Kwon Do als Schulsport“ stand durch Bernd Greven und seinem Lehrerkollegium als besonderes Thema auf dem Unterrichtsplan der Anne Frank Gesamtschule im Rahser. 

Viersen-Rahser – Als Referent war Thomas Schneider 7. Dan, 2.Vorsitzender des Stadtsportverbandes Viersen und zuständiger Bildungsreferent im alleinigen olympischen Fachverband der Nordrhein Westfälischen Tae Kwon Do Union mit seinem Jugend Trainer-Assistenten-Team der Kampsportgemeinschaft Oh Do Kwan e.V. aus Dülken zu Gast. Besonders die Informationen rund um die Sportart standen im Vordergrund. Was unterscheidet Kampf „Kunst“ und Kampf „Sport“, was ist Tae Kwon Do und wie ist der organisierte Sport für Schüler über Schule, Verein zum Verband?

Foto: privat

Was unterscheidet Breiten- oder Leistungssport, was ist die offizielle Kleidung oder Schutzausrüstung beim Training und Wettkampf und warum und wieso sind Regeln aufgestellt? Ebenso wurden die Ziele des Tae Kwon Do wie Höflichkeit, Integration, Selbstdisziplin, Durchhaltevermögen, Unbezwinglichkeit durch die KSG Oh Do Kwan Jugendlichen Trainer-Assistenten vorgestellt, die ergänzt wurden durch sportliche Inhalte wie vorbereitendes Dehnen, Formen, Zwei-Kampf, Selbstverteidigung und Bruchtest.

Für die rund 600 Schüler der vier Jahrgangsstufen 5 – 8 und ihre Klassenlehrer war die sportliche Schulstunde eine willkommene Abwechslung, die sich selber an einigen Übungen beteiligen durften. Hier war besonders für die Schüler faszinierend die verschiedenen Möglichkeiten, sich mit einem Bruchtest mit den Schwierigkeiten der Technik zur Entwicklung von Kraft zu beschäftigen und auszuprobieren. Eine durch Bernd Greven geführte Liste zur freiwilligen Teilnahme an einer weiteren Tae Kwon Do Schulsport-Aktion füllte sich schnell mit ca. 150 vorangemeldeten Schülerinnen und Schülern. Nachdem Thomas Schneider und Bernd Greven eine Auswertung der Anmeldelisten vorgenommen haben, wird es weitere verschiedenen Angebote für Schülerinnen und Schüler geben. Dies soll auch ein Pilot-Projekt Schule – Verein – Verband sein, um auch an anderen Schulen Interesse zur Durchführung zu wecken. Ziel wäre dann eine Stadt- oder Kreismeisterschaft der Schulen im Tae Kwon Do.