„Tag der Begegnung mit der Bundeswehr“ und 37. Internationaler Mönchengladbacher Militärwettkampf

Mit nagelneuem Rettungshubschrauber und der Reservisten-Bigband Rheinland lädt die Bundeswehr beim „Tag der Begegnung“ am 2. Oktober 2021 die Zuschauer ins Schloss Rheydt ein. Eine gute Möglichkeit für Interessierte, mehr über Technik und Aufgabe der Bundeswehr zu erfahren.

Mönchengladbach – Natürlich gibt es auch wieder die legendäre Erbsensuppe. In diesem Umfeld findet auch einer der ältesten und bedeutendsten militärischen Vielseitigkeitswettkämpfe in Europa statt. Knapp 200 Teilnehmer aus sechs Nationen treten zum internationale Mönchengladbacher Militärwettkampf (IMM) an.

Zu den Disziplinen zählen Schlauchbootfahren gegen die Stoppuhr und das Erklimmen eines Kletterturms. Teilnehmende sind Soldatinnen und Soldaten sowie Reservistinnen und Reservisten der Bundeswehr, ausländische Soldatinnen und Soldaten, Mannschaften von Feuerwehren, Rettungsdiensten, Technischem Hilfswerk, Zoll, Polizei, Bundespolizei, Justiz und zivile Mannschaften.

Dabei soll die Teamfähigkeit in den jeweiligen Bereichen und Abteilungen gefördert und gesteigert werden. Die internationale Veranstaltung dient der Völkerverständigung und der Förderung von Dialog und Kontakt zwischen den Mannschaften.

Ausrichter ist das Landeskommando Nordrhein-Westfalen in enger Zusammenarbeit mit dem Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. Kreisgruppe Niederrhein.