Talente aus dem Kreis Viersen überzeugen bei „Jugend musiziert“

Beim 58. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ haben sechs Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule Viersen hervorragende Ergebnisse erzielt.

Kreis Viersen – In den Kategorien „Solo“ und „Duo“ konnten sie sich erste bis dritte Preise auf ihren Instrumenten erspielen. Die Nachwuchstalente hatten ihre Beiträge zuvor auf Video aufgezeichnet und bei der Fachjury eingereicht. Insgesamt 1.730 Videos von 2.250 qualifizierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern hat die Jury bewertet.

„Dass die Beiträge unserer Schülerinnen und Schüler unter so vielen Einsendungen erfolgreich abgeschnitten haben, zeigt, wie viele Talente im Kreisgebiet leben und auf welch hohem Niveau die Lehrkräfte der Kreismusikschule arbeiten“, sagt Ingo Schabrich, Kulturdezernent des Kreises Viersen.
Ralf Holtschneider, Leiter der Kreismusikschule Viersen, betont: „Für alle Beteiligten war der Wettbewerb in diesem Jahr eine besondere Herausforderung, da die Vorbereitung größtenteils online erfolgt ist. Umso mehr freuen mich die tollen Ergebnisse.“

Einen ersten Preis mit 24 Punkten erhielt Ela Nina Kircher aus Mönchengladbach in der Solowertung Oboe. Sie wird seit vier Jahren von Detlef Groß unterrichtet.
Ein zweiter Preis ging an Patrick Duy Dang aus Willich mit 23 Punkten in der Solowertung Gitarre. Ebenfalls in der Solowertung Gitarre erhielt Philip Weber aus Nettetal einen zweiten Preis mit 22 Punkten. Beide sind Schüler in der Klasse von Georg Cremer.
Einen dritten Preis mit 21 Punkten erreichte Jan Stopka aus Willich in der Solowertung Trompete aus der Klasse von Ursula Böer.

Amelie Thomas aus Kempen erhielt 18 Punkte in der Solowertung Querflöte. Sie wird von Margit Behrends unterrichtet. Begleitet wurde sie auf dem Klavier von Viktoria Poder aus Viersen aus der Klasse von Florian Fleischmann. Sie erzielte ebenfalls 18 Punkte.
Aus dem Kreisgebiet qualifizierte sich außerdem Malte Linder aus Kempen auf der Trompete mit 24 Punkten und einem ersten Preis. (opm/paz)

Foto: Rheinischer Spiegel