Tambourcorps Neuwerk richtet wieder eine Benefizveranstaltung aus

Zum dritten Mal wird diese Veranstaltung vom Tambourcorps Neuwerk durchgeführt. Vorab gab es eine Pressekonferenz, in der der Ablauf der Veranstaltung dargestellt wurde.
Von RS-Redakteurin Marlene Katz

Mönchengladbach – Am 15. März 2020 wird anlässlich der Überreichung des Brauchtumspreises an die Band „Echt Lekker“ sowie des erstmalig vergebenen Jugendpreises an Yannick Gaden das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr mit klassischer und moderner Musik die Gäste erfreuen.

Die Firma BMW-Faba, die bereits im letzten Jahr diese Veranstaltung unterstützte, hatte sich auch jetzt spontan bereit erklärt, wieder ihre Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen.

Hans-Peter Jansen mit Ralph Köllges

Einlass zu dieser Veranstaltung ist um 17.30 Uhr. Es werden ca. 600 Gäste erwartet und deshalb muss die Preisverleihung auf einer separaten Bühne im Foyer des Autohauses stattfinden. Die Darbietungen des Ausbildungsmusikkorps finden dann im großen Saal statt.

Dieser Preis ist ein reiner Ehrenpreis und nicht mit Geld verbunden. Es soll eine Auszeichnung dafür sein, was Die- oder Derjenige in den letzten Jahren geleistet hat.

Thomas Platzer, Mario Krienen, Norbert Beckers, Yannick Gaden, Mark „Stocki“ Stockums, Thomas Platzer, Volker „Curley“ Kickartz. Johannes Schrammen fehlt.

Da die Preisträger an diesem Abend im Mittelpunkt stehen, hat die Firma Faba sich etwas tolles ausgedacht. Sie stellt sechs Wagen zur Verfügung, um die Preisträger von zu Hause abzuholen. Sie werden dann mit Champagner und Snacks beköstigt, fahren mit ihnen spazieren, machen Fotos und bringen sie anschließend zum blauen Teppich in das Autohaus Faba, um sie würdevoll in die Konzertlongue zu geleiten.

Die Laudatio für die Band „Echt Lekker“ hält der Kinder- und Jugendmediziner Ralph Köllges. Er findet die Jungs Klasse und war deshalb auch bereit, dies für sie zu machen. Er will keine Büttenrede halten, aber auch keine Trauerrede.

 

Yannick Gaden

Für Yannick Gaden wird Hans-Peter Jansen, jahrelang stellvertretender MKV-Vorsitzender, die Laudatio halten. Bis zum jetzigen Zeitpunkt war Yannick nicht bekannt, wer sein Laudator war. Jansen hob hervor, dass dieser junge Mann viel hinter sich gebracht habe, also auf vielen Gebieten des Brauchtums tätig zu sein. Seit zwei Monaten ist Jansen damit beschäftigt, diese Rede vorzubereiten und das ist seine zweite Laudatio die er in seinem Leben hält.

Bei dem Brauchtumspreis handelt es sich um einen Wanderpokal, der im nächsten Jahr weitergegeben werden muss. Er wurde von der Künstlerin Renate Fellner geschaffen. Als Erinnerung erhält derjenige dann einen entsprechenden kleinen Pokal.

Der Brauchtumspreis für den Jugendlichen besteht direkt aus einem kleinen Pokal, den dieser dann auch sofort behalten darf.

Dieser Brauchtumsmusikpreis ist einzigartig in Deutschland und man will im nächsten Jahr über die Stadtgrenze hinaus diesen Preis bundesweit ausschreiben, denn viele Musiker in Deutschland sind daran interessiert.

Es steht ein straffer Zeitplan an, denn das Musikkorps spielt von 19.30 Uhr bis zum Zapfenstreich um 22.00 Uhr, mit einer kleinen Pause.

Den anschließenden Show-Act macht die Band Kuhl un de Gäng, die sich ebenfalls bereit erklärt hatten, diese Veranstaltung zu unterstützen.

Aber was am Wichtigsten ist: Der Reinerlös dieser Veranstaltung kommt dem Kinderhaus in Viersen zu Gute, da diese Einrichtung sehr förderungswürdig ist. Wenn möglich, wird für jedes Kind dort seine Lieblingsmusik gespielt und weil Musik verbindet, wurden auch die Preisträger so ausgewählt. Aus den bisherigen Mitteln wurde ein Verabschiedungsgarten angelegt, wo die Eltern einen kleinen Stein bemalen und als Andenken an ihr Kind hinterlassen können.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.