Tanzend ein Zeichen gegen Mobbing setzen

Seit Anfang September war das Team der Tanzschule Behneke in den Viersener Grundschulen zu Gast und sensibilisierte die Kinder auf eine ganz besondere Art und Weise für das Thema „Mobbing“. Am Sonntag kamen viele von ihnen zusammen, um gemeinsam zu Tanzen und ein Zeichen gegen Mobbing zu setzen.
Von RS-Redakteurin Ebru Ataman

Viersen – „Wir gegen Mobbing – 1.000 Kinder tanzen“ hieß es auf der Remigiusplatz-Bühne bei der Viersener Note. Nicht ganz 1.000 Kinder, aber dennoch eine große Gruppe war zusammen gekommen um gemeinsam tanzend ein Zeichen zu setzen. Dieser Aktion vorausgegangen waren viele Termine der Tanzschule Behneke in den Viersener Grundschulen, bei denen das Team die Schülerinnen und Schüler für das Thema „Mobbing“ sensibilisiert hatte. Fast 1.200 Kinder haben an der Projektreihe teilgenommen, zu der ebenfalls eine Choreografie gehört, die Tanzlehrer Michael Behneke entwickelt hatte. Getanzt wurde zu dem Lied „Safe you“ von DJ Bobo im Klassenverband – wodurch die Kinder gestärkt werden sollten aufeinander Acht zu geben und sich gegenseitig zu achten.

Ein aktuelles und wichtiges Thema, denn laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung fürchtet sich jedes dritte Kind in der Schule unsicher – hat Angst ausgegrenzt, gemobbt oder geschlagen zu werden. Mobbing ist im Kindergarten, in der Grundschule, am Arbeitsplatz oder in der Nachbarschaft traurige Realität. (ea)

Foto: Rheinischer Spiegel

Keine guten Partner: Die Viersener Note und das Wetter