Tenöre gesucht: Kantatenprojekt mit Bachs Actus tragicus in der Kreuzkirche Viersen

Für sein aktuelles Kantatenprojekt mit Johann Sebastian Bachs sehr besonderer Kantate „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“, auch als Actus tragicus bekannt, sucht das Vokalensemble der Kreuzkirche Viersen unter der Leitung von Daniel Plöhn noch ein bis zwei noten- und stimmsichere Tenöre.

Viersen – Die Aufführung ist für den diesjährigen Volkstrauertag, den 17. November um 17 Uhr in der Kreuzkirche Viersen geplant. Neben Bachs Meisterwerk erklingen im Programm noch einige Teile der nicht minder schönen Kantate „Du aber, Daniel, gehe hin“ von Georg Philipp Telemann sowie Vokalwerke von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Franz Schubert.

Die Kantate „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“, die von Alfred Dürr als „ein Geniewerk, wie es auch großen Meistern nur selten gelingt“ bezeichnet wurde, gehört zu den frühesten und zugleich bedeutendsten Kantaten-Kompositionen des zum Entstehungszeitpunkt wahrscheinlich erst 22jährigen Johann Sebastian Bach.

Das Vokalensemble der Kreuzkirche besteht aktuell aus 6-10 Sängerinnen und Sängern und wurde 2016 als überregionales Ensemble von Daniel Plöhn gegründet. Seither widmet es sich hauptsächlich anspruchsvoller Vokalmusik des 16. bis 18. Jahrhunderts. Interessierte Tenöre können sich gerne an Kantor Daniel Plöhn, Mail: daniel.ploehn@ekir.de oder Tel: 01522-4640367 wenden.

Foto: Daniel Plöhn

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.