Tönisvorst: Lebensgefährlicher kindlicher Ausflug – Vater wird sich verantworten müssen

Am Mittwoch gegen 15:00 Uhr kam Einsatzkräften der Polizeiwache Kempen auf dem Westring mittig der Fahrbahn ein Kettcar entgegen. Der kindliche Fahrer, der im fließenden Verkehr mit augenscheinlich höherer Geschwindigkeit unterwegs war, zog einen ebenfalls kindlichen Inline-Skater.

Tönisvorst – Die Einsatzkräfte stoppten die halsbrecherische Fahrt und stellten fest, dass der Kettcar mit einem Motor ausgerüstet war, was die beobachtete Geschwindigkeit erklärlich machte. Der 12-jährige Fahrer aus Krefeld erklärte, dass das Gefährt bis zu 35 km/h schnell sei. Angeblich habe es sein Vater zusammengebaut und die Erlaubnis für den Ausflug erteilt.

Die Einsatzkräfte orderten den Vater zur Einsatzstelle, der dies abstritt. Der 53-jährige Deutsche wird sich nunmehr in einem Strafverfahren erklären können. Da das Fahrzeug durch den Umbau zu einem zulassungspflichtigen Kraftfahrzeug wurde, wird nun unter anderem wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz gegen den Vater ermittelt. Der junge Fahrer, der für das Gefährt einen Führerschein benötigt hätte, ist strafunmündig. Doch selbst mit einer Fahrerlaubnis wäre es kaum gelungen, den Kettcar in einer Gefahrensituation zu beherrschen, denn eine zusätzliche Bremse, die für derartige Geschwindigkeiten lebensrettend wäre, war nicht eingebaut. Die Polizei stellte den Kettcar sicher. Die Ermittlungen dauern an./ah (439)

Quelle: Polizei Viersen

Foto: Polizei Viersen