Tönisvorst: Wenn sich Karnevals-Blues und Schlager treffen

Nach dem Karneval ist vor dem Karneval – Mit dem Schlagersänger Willi Herren durfte die Tönisvorster Kinderprinzessin nun ihr Sessionslied in den Himmel schmettern. Das gemeinsame Lied, welches während der Session verschoben wurde, hatte nun Weltpremiere.

Tönisvorst/Köln – Karneval ist seit Aschermittwoch vorbei, doch nicht in Tönisvorst. Denn hier wird die Kinderprinzessin erst eine Woche vor dem 11.11. aus Amt und Würde „entlassen“. Ihr Sessionslied, der Karnevals-Blues, hat mittlerweile Fans auch im benachbarten Ausland gefunden. Der Erfolg startete natürlich in der Karnevalssession, als der Karnevals-Blues bis nach Ost-Belgien transportiert wurde. Die Hörer von Radio Sunshine 97,5 FM hatten nach einer Sendung, die sich mit Karnevalsschlachtrufen beschäftigt hat, den Karnevals Blues im Radio gehört.
Aufgrund mehrerer Zuhörer-Anrufe hat Radio Sunshine 97,5 FM Reporter Sascha Tanski losgeschickt um ein Interview zu führen. „Man soll es nicht glauben, aber es scheint eine gute Wahl gewesen zu sein sich für diesen Song zu entscheiden“, so die Kinderprinzessin Lisa-Sophie I. (Giltges).

In der Session wollte Willi Herren, der das Lied im Original als Alkohol Blues singt, mit der Kinderprinzessin das Lied zusammen singen. Dies war leider vergönnt, da es eine Terminverschiebung gab.
Damals sagte Willi Herren in einer Videobotschaft, aufgeschoben sei nicht aufgehoben.
Am vergangenen Wochenende nun löste Willi Herren sein Versprechen ein. Im Rahmen seines 3. Fantreffens, das in Köln im Stapelhaus stattgefand, hat die Kinderprinzessin mit ihrer Ministerin und Schwester Lara-Marie vor rund 250 echten Willi Herren-Fans ihren Karnevals Blues live gesungen.
Der Kinderprinzessin und ihrer Ministerin, die bis eine Stunde vor ihrem Auftritt noch nichts von diesem Abenteuer wussten, war die Nervosität anzusehen. Willi Herren hatte indes den „neuen“ Songtext“ fleißig geübt, der auch bei diesem Termin die Zuhörer begeisterte.

Foto: Gabis-Schlager.Club/Gabi Breuer-Konze