Toilettenpapier-Hamsterei: Deutsche horten im Schnitt für drei Monate, Singles fast drei Mal so viel wie Familien

„Oh nein, geht das schon wieder los?“, denken viele beim Blick auf sich leerende Regale. Doch wie viel Toilettenpapier horten die Deutschen eigentlich genau? Ab wann ist man Super-Hamsterer? Und mit welcher Menge übersteht man eigentlich einen längeren Lockdown?

Deutschland – Blitzrechner.de, Deutschlands größtes Rechenportal für Alltagsfragen, entwickelte im Zuge des ersten Lockdowns einen Toilettenpapier-Bedarfsrechner. Die Daten aus dessen 72.512 Berechnungen des Tools unter https://www.blitzrechner.de/toilettenpapier/ wurden nun ausgewertet. Das Ergebnis: Singles horten im Durchschnitt einen Vorrat für 127 Tage (entspricht ca. 20 Rollen), vierköpfige Familien immerhin noch für 43 Tage (entspricht ca. 25 Rollen).

„Wir wollten mit dem Toilettenpapier-Bedarfsrechner auf eine humorvolle Art zeigen, dass das Hamstern von Toilettenpapier in den meisten Fällen nicht notwendig ist. Seit letzter Woche sind die Zugriffe auf den Rechner wieder sprunghaft angestiegen. Auch die aktuellen Daten zeigen, dass immer noch zu viele Menschen zu einem ungebremsten Kaufreflex zu neigen scheinen. Man möchte fast meinen: Nichts gelernt.“, so Tim Lilling, Projektleiter von blitzrechner.de

Natürlich gibt es unterschiedliche Gewohnheiten und Nutzungsverhalten. Aber als Faustregel gilt: Eine Rolle pro Person und Woche. Singles sollten also nur eine Packung à 8 bis 10 Rollen kaufen, die dann für mehr als zwei Monate ausreicht. Eine vierköpfige Familie kommt mit zwei Standard-Packungen einen ganzen Monat aus. Mehrere Großpackungen mit 24 Rollen oder gar Jumbopackungen mit 48 Rollen sind in den seltensten Fällen notwendig.

Herleitung: Im Schnitt verbraucht der Deutsche pro Jahr 48 Rollen, also fast eine pro Woche. Eine Standardpackung enthält 10 Rollen. Wer sich als Single mit neuem Toilettenpapier eindeckt, obwohl er noch eine oder zwei Rollen zuhause hat, hat bereits einen Vorrat für 12 Wochen, also drei Monate.

„Wer als Single zwei Großpackungen kauft, wird also schnell zum Super-Hamsterer. Und leider scheint Hamstern auch ansteckend zu sein. Wer im Laden andere dabei beobachtet, wie sie den Einkaufswagen übermäßig füllen, erliegt schnell selbst einem Kaufdrang. Vielleicht hilft Ihnen folgender Kniff: Berechnen Sie in Ruhe zuhause, wie viel Sie wirklich benötigen. Und kaufen Sie dann auch nur genau diese Menge ein“, so Tim Lilling weiter.

Quelle: Rechenportal www.blitzrechner.de

Foto: Alexas_Fotos/Pixabay