Top-Viersen – Mit griechischen Köstlichkeiten gegen die Spätsommerdepression

Der Sommer hat mal wieder eine Pause eingelegt und gibt einen Vorgeschmack auf den baldigen Herbst. Erinnerungen an Sommer, Sonne und mehr lässt das Restaurant Ilios in Viersen wieder aufleben.
Von RS-Redakteurin Nadja Becker

Viersen – Es ist schon einige Monate her, als der Rheinischer Spiegel seine Leser nach den genussvollsten Küchen der Stadt Viersen gefragt hat. Die Auszeichnung „Top Viersen“ wird eigentlich seit 2012 zeitnah übergeben, doch die Corona-Pandemie machte allen guten Vorsätzen einen „Strich durch die Rechnung“. Vergessen war die Übergabe der begehrten Urkunden an die verschiedenen Gastronomen jedoch nicht und so konnte Valentina Manologlou mittlerweile zum dritten Mal stolz einen Platz auf der Theke für die positive Bewertung der griechischen Köstlichkeiten freimachen, die im Restaurant Ilios an der Petersstraße von ihrem Mann Panagiotis Pitsikos und seinem Team zubereitet werden.

Seit April 2011 ist die Vollblut-Gastwirtin in Viersen zu Hause, überzeugt mit viel Leidenschaft und Herzlichkeit. Frische Speisen nach original griechischen Rezepten, rustikale und schmackhafte Küche sowie ein freundliches Team, dafür steht das Ilios. Küchenchef Panagiotis Pitsikos ist gelernter Koch, war vor seiner Selbstständigkeit in Korschenbroich tätig, bevor er die Idee einbrachte ein eigenes Restaurant zu eröffnen. Ein Schritt, den beide bis heute nicht bereut haben.

Gekocht wird mit Tradition, denn hier werden Originalprodukte wie reines Olivenöl, Lamm- und Hammelfleisch aus der Region Niederrhein, Schafskäse und Gewürze des Landes verwendet. Nicht verwunderlich, dass in den Abendstunden oder am Wochenende eine Tischreservierung empfehlenswert ist und obwohl sie regelmäßig ausgebucht ist, kommt für Valentina Manologlou keine Vergrößerung in Frage. „Dann würde die Qualität leiden“, sagt sie und schüttelt den Kopf. „Nein, das geht gar nicht, denn die gute Qualität ist uns für unsere Gäste wichtig. Sie sollen sich hier wohlfühlen, zur Ruhe kommen und genießen.“ (nb)

Seit April 2011 ist die Vollblut-Gastwirtin in Viersen zu Hause, überzeugt mit viel Leidenschaft und Herzlichkeit. Foto: Rheinischer Spiegel