„Treffpunkt Höhenstraße“ feierte Jubiläum: Caritas und GWG ehrten engagierte Mieter der Wohnanlage

Es war ein besonderes Sommerfest in der Süchtelner Wohnanlage Höhenblick, denn es diente gleichzeitig als Jubiläumsfeier: Der „Treffpunkt Höhenstraße“ des Caritasverbandes wurde 20 Jahre alt.

Viersen-Süchteln – Im Mittelpunkt standen die ehrenamtlich engagierten Mitglieder des Treffpunkt-Teams, die nicht nur das Sommerfest organisiert hatten, sondern sich das ganze Jahr über für die Nachbarschaft einsetzen und zahlreiche Aktivitäten für die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in der Wohnanlage anbieten.

„Der Treffpunkt Höhenstraße ist eine Erfolgsgeschichte“, betonte Caritas-Vorstand Peter Babinetz in seiner Begrüßungsrede. Als das Projekt 1999 ins Leben gerufen wurde, war es einmalig im Kreis Viersen: Der Caritasverband kooperierte mit der Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft für den Kreis Viersen AG (GWG) – sie ist Eigentümerin der vier Gebäudekomplexe mit insgesamt 106 Sozialwohnungen. „Unser gemeinsames Ziel war es, eine lebendige Nachbarschaft zu entwickeln“, sagte Peter Babinetz während der Jubiläumsfeier. Die Probleme, die es damals in der Wohnanlage gab – Vandalismus und viel Ärger unter den Mietern – sollten gemeinsam mit den Mietern gelöst werden.

„Es ist bemerkenswert, mit welcher Kontinuität sich einige Bewohnerinnen und Bewohner seit Bestehen des Treffpunktes engagieren“, sagte GWG-Vorstandsvorsitzender Michael Aach. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter förderten die Beziehungen untereinander und die gegenseitige Hilfsbereitschaft. „Der Treffpunkt Höhenstraße hat durch die Arbeit vor Ort wesentlich dazu beigetragen, den Alltag und die Wohnumwelt der Menschen zu verbessern. Darüber hinaus veränderte sich auch das Image der Wohnanlage positiv in der Außenwirkung innerhalb von Süchteln. Für die GWG und vor allem auch für unsere Mieter ist diese Zusammenarbeit mit der Caritas ein Glück und ein Gewinn“, so Aach.

Durchschnittlich arbeitet das ehrenamtliche Team rund 150 Stunden im Monat für den Treffpunkt, wie Caritas-Vorstand Christian Schrödter hervorhob: „Das ist absolut großartig.“ Er bedankte sich mit einem Präsent bei Sigrid Dierker, Anita Hüttmann, Manfred Huth, Nicole Irmen, Nils Irmen, Karl-Heinz Jansen, Theo Pfeiffer und Conny Schwering. Ebenso herzlich dankte Schrödter der hauptamtlichen Caritas-Mitarbeiterin Manuela Nazemi-Bogda, die den Treffpunkt leitet: „Sie sind eine Vollblut-Sozialpädagogin, die nicht nur mit großer Kompetenz und viel Herz arbeitet, sondern auch ganz viel Freude daran hat, gemeinsam mit anderen Menschen tolle Dinge auf die Beine zu stellen“, erklärte Schrödter.

Glückwünsche zum Jubiläum sagten auch Bundestagsabgeordneter Uwe Schummer, Landrat Andreas Coenen und Süchtelns Ortsbürgermeister Wolfgang Genenger. Ein ganz besonderer Tag war es für die Treffpunkt-Mitarbeiterin Conny Schwering: Sie hatte einen runden Geburtstag – und den gestaltete sie nicht mit einer privaten Feier, sondern mit ehrenamtlicher Arbeit beim Sommerfest. Die zahlreichen Gäste gratulierten ihr mit einem Ständchen.

Mit Blumen und Präsenten würdigten Caritasverband und GWG beim Jubiläums-Sommerfest den Einsatz des Teams vom „Treffpunkt Höhenstraße“ in Süchteln. Foto: Caritasverband