Trödel und Plätzchen: Süchtelner Weihnachtmarkt mit gemischten Meinungen

Begleitet von einem verkaufsoffenen Sonntag lockte der Süchtelner Weihnachtsmarkt mit Marktständen, Aufführungen, St. Nikolaus und Märchenthemen. Die Resonanz zu dem neuen Konzept der Veranstalter ist durchwachsen.

Viersen-Süchteln – Als Märchen-Weihnachtsmarkt, hochwertig und weihnachtlich, hatten die Veranstalter, der Werbering Viersen aktiv und der Arbeitskreis Süchteln, den traditionellen Markt in der Süchtelner Innenstadt im Vorfeld präsentiert. Ein neues Konzept mit der thematischen Ausrichtung der unterschiedlichsten Märchen sollte die Besucher in die Innenstadt ziehen.

Die vorangegangene Werbung ging auf, denn trotz des regnerischen Wetters war der Markt gut besucht, lockte Gäste aus der ganzen Region. Bereits Samstagabend wurde der Glühwein knapp, während an den zahlreichen Marktständen gestöbert werden konnte. Allen denen die Kälte durch die Glieder zog, bot der Basar im Weberhaus eine kleine Aufwärmpause. Hier stellte Vereine wie die Lebenshilfe Kreis Viersen, die Löwenkinder, die Franziskus-Schule, die AWA Viersen oder das HPH Netz West ihre Angebote vor, verkauften allerlei Gemischtes zugunsten ihrer engagierten Angebote.

Trotzdem, immer wieder war Kritik zu hören, während an selbstgebackenen Plätzchen geknabbert wurde, der Glühwein trinkbar gepustet wurde. Eine fehlende Bühne, zu viel Trödel oder die fehlende weihnachtliche Dekoration an vielen der Weihnachtsbäumen war Gesprächsthema. Die Aufführungen, die sicherlich mehr Aufmerksamkeit verdient hätten, fanden teilweise gedrungen zwischen den Ständen statt. Während im Mittelpunkt die begeisternde „Hänsel und Gretel-Aufführung“ der Viersener Tanzschule Behneke auf dem Lindenplatz stand, gingen andere Highlights, darunter die Jonglagegruppe Wirbelwind, fast vollständig unter.

Zum Verweilen dagegen lud der liebevoll gestaltete Weihnachtshof der Gruppe „Süchtelner für Süchtelner“ auf der Probsteistraße ein, der auch über den Weihnachtsmarkt hinaus geöffnet hatte. Hier auf der kleinen Bühne, erklangen Weihnachtsmelodien, war die Stimmung spürbar, die auf dem Süchtelner Weihnachtsmarkt selber zu sehr unterging.

Doch, wenn man die Augen schloss, der Blaskapelle lauschte und an dem Apfelpunsch des Lions Clubs Viersen nippte, dann kam das adventliche Gefühl auf, dass dann von dem Nikolaus weiter getragen wurde, der an beiden Tagen durch die Süchtelner Innenstadt spazierte, den Kindern eine Freude machte. (cs)

Foto: Martin Häming