Trotz der Corona-Krise sind die Schützen aus dem Rahser aktiv

Die Notburgaschützen haben die dringend erforderliche Erneuerung des Zeltmaien in Angriff genommen und den von der Stadt Viersen gekauften Baum mit einigen Schützen aus dem Wald geholt.

Viersen-Rahser – Die St. Notburgaschützen aus dem Rahser sorgen seit Juni 2020 für den Ordnungsdienst in der Pfarrkirche St. Notburga.
„Es ist mir eine Ehre, auch neue Mitglieder in unseren Reihen begrüßen zu können“, gab Präsident Alexander Wassen jetzt bekannt, als er zwei Eintrittswünsche via Online-Abstimmung durch den Vorstand bestätigen ließ.
Außerdem haben die Notburgaschützen die dringend erforderliche Erneuerung des Zeltmaien jetzt in Angriff genommen und den von der Stadt Viersen gekauften Baum mit einigen Schützen aus dem Wald geholt. „Weiter haben wir zusammen mit dem „Team AZuBi-Projekte“ im Förderverein für regionale Entwicklung e.V. eine neue Webseite kreiert, die wir jetzt online stellen“, freut sich der Vizepräsident der Bruderschaft, Uwe Westermann. (opm)

Foto: St. Notburgaschützenbruderschaft/Martin Häming

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.