Über 600 Jahre gelebte Schützentraditionen in Süchteln-Sittard

Auch wenn die St. Sebastianus Bruderschaft Süchteln-Sittard 1407 e. V. nur alle fünf Jahre zum Schützen- und Heimatfest einlädt, so kommen die Mitglieder dennoch zu vielen gemeinsamen Terminen gerne zusammen – so wie beim Sektionsfest am vergangenen Samstag.
Von RS-Redakteurin Nadja Becker

Viersen-Süchteln – Die Schützenfeste in Süchteln-Sittard sind schon etwas Besonderes, lädt die St. Sebastianus Bruderschaft Süchteln-Sittard 1407 e. V. doch nur alle fünf Jahre dazu ein. „Aus alter Wurzel neue Kraft“ lautet der Wahlspruch der Bruderschaft und lässt einen Blick auf die lange Tradition zu. 1407 wurde sie zum Schutz vor Feinden und Räubern gegründet und gehört heute zu einer der ältesten Schützenbruderschaften am Niederrhein. Zu ihrem Schutzpatron erhoben die Schützen in Süchteln-Sittard den Heiligen Sebastianus, der als Märtyrer für seinen Glauben starb. So setzt sich auch bis in die heutige Zeit der Leitgedanken der Schützen „Glaube, Sitte, Heimat“ in dieser Gemeinschaft fort, die auch außerhalb der Schützenfestzeit zu gemeinsamen Veranstaltungen zusammenkommt.

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Veranstaltungen wie das Sektionsfest, zu welchem die Bruderschaft am letzten Samstag an die Rheinstraße eingeladen hatte. Bei Kaffee und Kuchen, Gegrilltem oder Bowle wurde gemeinsam gefeiert, erzählt und die Musik genossen, die DJ Hawei aus Troisdorf mit nach Viersen gebracht hatte. (nb)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming