Umgang im Evangelischen Kirchenkreis Krefeld-Viersen mit Corona

Superintendentin Dr. Barbara Schwahn hat bereits allen Presbyterien gedankt für ihr umsichtiges Verhalten, um zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus beizutragen. „In Zeiten der Unsicherheit und Angst bräuchten wir eigentlich gerade die Gemeinschaft in Gottesdiensten und in Gruppen und Kreisen“, meint Superintendentin Schwahn.

Krefeld/Viersen – „Deshalb ist es gut, dass die Pfarrkollegen und Pfarrkolleginnen per Telefon für seelsorgliche Belange zur Verfügung stehen.“ Vielleicht können sich ja auch Gemeindeglieder gegenseitig durch Telefonate an Stelle der sonst üblichen Besuche beistehen.

In den Gemeinden des Evangelischen Kirchenkreises Krefeld-Viersen fallen bis zum Ende der Osterferien alle Veranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen sowie der Konfirmandenunterricht und Seniorenkreise aus. Auch Freizeiten, Konzerte und Chorproben sind abgesagt.

Ebenso sagt der Kirchenkreis alle Veranstaltungen, auch die Einführungsveranstaltungen für die Presbyterien, zunächst bis nach den Osterferien ab. Die Veranstaltungen der Referate fallen bis zum 20. April ausnahmslos aus, die Mediathek ist ebenfalls geschlossen. Die Mitarbeitenden der Referate im Haus an der Seyffardtstraße in Krefeld sind selbstverständlich telefonisch und per Mail erreichbar.

Auch die Verwaltung des Kirchenkreises richtet sich ab sofort nach den Empfehlungen der nordrhein-westfälischen Landesregierung zur Eindämmung von Infektionen mit dem Corona-Virus. Daher ist das Verwaltungsamt an der Pauluskirche in Krefeld ab heute für den freien Publikumsverkehr geschlossen. Notwendige Termine im Verwaltungsamt mögen bitte vorab telefonisch mit den Ansprechpartnern abgesprochen werden. Nach Möglichkeit soll generell auf fernmündliche Besprechungen ausgewichen werden. Viele Mitarbeitende der Verwaltung arbeiten im Home-Office. Die Verwaltung ist wie gewohnt per E-Mail oder auch telefonisch erreichbar.

Aufgrund der staatlichen Anordnung haben sich die Superintendenten der Kirchenkreise in der Evangelischen Kirche im Rheinland und der Präses der rheinischen Landeskirche darauf verständigt, dass alle Gottesdienste auf unbestimmte Zeit ausgesetzt werden und auch die Kirchen zu schließen sind.

Alle Veranstaltungen und Gottesdienste fallen in Dülken bis zum Ende der Osterferien aus. „Das betrifft – nach heutigem Kenntnisstand – auch die Ostergottesdienste“, berichtet Czarnecki. Am 30. März wird in einer Presbyteriumssitzung beraten, wie es weitergeht. Auch das Presbyterium der Gemeinde Lank wird an dem Abend entscheiden, wie es nach Palmsonntag weitergeht. Wichtig sei, dann auch zu klären, ob die Konfirmationen wie geplant im Mai stattfinden können oder verschoben werden müssen. Die Presbyterien der 25 Gemeinden des Kirchenkreises Krefeld-Viersen werden diese Frage zeitnah klären.

Selbstverständlich sind die Pfarrerinnen und Pfarrer weiterhin für ihre Gemeindemitglieder telefonisch oder per Mail zu erreichen. Termine werden individuell vereinbart. In manchen Gemeinden, wie beispielsweise in Krefeld-Süd, bieten Pfarrerin und Pfarrer Sprechstunden an. Die Gemeindebüros sind zu den normalen Zeiten geöffnet, jedoch wird gebeten, sie nur in dringenden Fällen aufzusuchen.

Für Menschen, die vorsichtshalber keinen Gottesdienst in ihrer Gemeinde besuchen möchten, oder in deren Gemeinde kein Gottesdienst stattfindet, bieten sich die Gottesdienste in ZDF (sonntags, 9.30 Uhr) und die Übertragung von Sondergottesdiensten in der ARD an. Zudem wird jeden Sonntag um 10 Uhr ein Radiogottesdienst in WDR 5 übertragen. „Himmel und Erde“, das Magazin der Kirchen in den NRW-Lokalradios ist sonntags zwischen 8 und 9 Uhr zu hören. Täglich gibt es Andachten auf WDR 2 (5.55 Uhr), WDR 3 (7.50 Uhr), WDR 4 (8.55 Uhr), WDR 5 (6.55 Uhr) und zu unterschiedlichen Zeiten in 1Live.