VAB baut im Robend sieben Mehrfamilienhäuser

Ein wenig versteckt liegt das Grundstück „in zweiter Reihe“ im Robend, wo in dieser Woche der erste symbolische Spatenstich vollzogen wurde.

Viersen – Die Bauarbeiten haben bereits begonnen, die VAB will mit 63 Wohnungen einen Teil des dringend benötigten Wohnraums schaffen. Hierzu wurde im Robend auf dem jetzt freien Stück in zweiter Reihe bei den Hausnummern 168 – 180 bereits am Montag der symbolische Spatenstich vollzogen. Albert Becker, Vorstandsvorsitzender der VAB, hatte sich dazu direkt mehrere helfende Hände an die Seite genommen. Rund neun Millionen Euro wird der Bau der sieben Mehrfamilienhäuser kosten, die auf drei Etagen verschiedene Zielgruppen ansprechen sollen.

Foto: Rheinischer Spiegel/nb

Für Familien ist hierbei Wohnraum ebenso geplant wie Drei-Zimmer-Wohnungen oder kleine Wohnungen für Singles – und auch die Barrierefreiheit wird gegeben sein wenn Anfang 2020 das Bauprojekt beendet ist. Dabei seien die Neubauten so ausgelegt, dass der Wohnraum teilweise frei finanziert, aber auch öffentlich gefördert sei und dieser Bereich mit 5,25 Euro pro Quadratmeter starten würde. Beim Spatenstich wurde so ebenfalls ein Blick auf die fertigen Wohnhäuser geboten, die sich um eine kleine Parkanlage reihen werden mit heller Außenfassade und großen Fenstern im Wohnzimmerbereich, dazu bieten Balkone nach Süden oder Westen Aufenthaltsraum. In das Bauprojekt, welches in drei Bauabschnitte eingeteilt ist, flossen zudem Bestandteile moderner Bauweise rund um die Versorgung oder die Wärmedämmung ein. (nb)