Vaterstädtischer Verein startet mit „Lot os maar ens neu aanfange!“ in die närrische Zeit

Mit einem Jahr Verspätung lud der Vaterstädtische Verein Dülken e. V. am letzten Septembertag zur Jahreshauptversammlung.
Von RS-Redakteurin Nadja Becker und RS-Redakteur Leo Dillikrath

Viersen-Dülken – Nach langer Zeit konnte Präsident Günter Jansen die Mitglieder des Vaterstädtischen Vereins Dülken e. V. wieder in der Gaststätte Kolpinghaus begrüßen, schließlich galt es nicht nur die im vergangenen Jahr verschobene Jahreshauptversammlung nachzuholen, auch die kommende Session steht kurz bevor.

Trotz der verlorenen närrischen Monate steht der Traditionsverein auf festem Fundament und kann positiv auf die kommende jecke Zeit schauen, in der neben der Eröffnung der neuen Session und Verabschiedung am 11.11. und dem, wenn coronabedingt möglich, stattfindenden Rosenmonatszug am 28.02.2022 auch der 1. Karnevalistisch musikalische Dämmerschoppen am 13.11.2021 im Dülkener Bürgeraus seine Schatten vorauswirft. Passend nach dem langen Lockdown über den Winter und die dadurch ausgefallene Session, feiern die Dölker mit dem Motto „Lot os maar ens neu aanfange!“.

Gratulationen gab es für den Marco Hüskens, der nicht nur als Vizepräsident, sondern ebenfalls als Geschäftsführer bestätigt wurde. Manfred Friedrichs füllt das Amt des stellvertretenden Geschäftsführers aus, den Blick über die finanziellen Angelegenheiten behält Marcus Hoffmann. Gewählt wurde ebenfalls der stellvertretende Werbereferent (Marcus Schacht) und der stellvertretende Organisationsleiter (Matthias Giesen) sowie Beisitzer und Kassenprüfer. (nb)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming