Vereinsheim brennt ab – Feuerwehr Viersen im Einsatz in Kleingartenanlage Dorfer Bach

Die Feuerwehr Viersen wurde am Donnerstag, 27. Februar 2020, zu einem Brand an der Gerberstraße gerufen. Ein Anrufer hatte von einem „Feuer im Außenbereich“ berichtet. Als die Wehrleute am Ort des Geschehens eintrafen, stellten sie fest, dass das Vereinsheim der Kleingartenanlage Dorfer Bach in voller Ausdehnung in Flammen stand.

Viersen – Das Gebäude war nicht zu retten. Die Feuerwehr konzentrierte sich darauf, einen Gastank zu kühlen. Der Tank stand unmittelbar an dem Gebäude. Das Gas dient der Heizung des Vereinsheims. Wegen der starken Rauchentwicklung mussten die Wehrleute überwiegend unter Atemschutz arbeiten. Glücklicherweise zog der Rauch in Richtung Niers ab. Menschen waren daher nicht gefährdet. 

Im Einsatz waren Wehrleute der hauptamtlichen Wache und aller vier Löschgruppen des Löschzuges Viersen, die Einsatzleitwagen-Gruppe (ELW-Gruppe) und ein Rettungswagen sowie Kräfte der Polizei. Der Rettungswagen war vorsorglich an der Brandstelle. Es gab keine Verletzten. Alarmiert wurde die Feuerwehr um 5.33 Uhr. Da die Wasserschläuche über die Gerberstraße verlegt werden mussten, war die Straße zwischen Hormesfeld und der Krefelder Straße bis zum Ende der Nachlöscharbeiten gegen 12.30 Uhr voll gesperrt.

Erst in den Mittagsstunden konnten Brandermittler der Viersener Kriminalpolizei den Brandort untersuchen. Das Gebäude wurde durch den Brand und auch in Folge der Löscharbeiten stark beschädigt. Technische Gründe als Brandursache ließen sich nicht mehr zweifelsfrei feststellen, so dass eine vorsätzliche Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann. Die Kripo bittet um mögliche Hinweise über die Rufnummer 02162/377-0. /wg (201)

Foto: Stadt Viersen