Versuchter schwerer Raub: Anklageeröffnung nach Angriff auf einen 79-jährigen Rollstuhlfahrer

Vor der 2. großen Strafkammer in Mönchengladbach wird am 11. Februar die Verhandlung gegen eine 44-jährige Viersenerin eröffnet, die im Bereich des Antwerpener Platzes auf einen 79-jährigen Rollstuhlfahrer mit Fäusten eingeschlagen hatte – mit dem Ziel ihm den Rollstuhl zu rauben.

Viersen – Der Vorfall mit dem Tatvorwurf versuchter schwerer räuberischer Erpressung und versuchtem schweren Raub, jeweils in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung, der sich bereits im August 2018 ereignet haben soll wird ab 11.02.2019 vor der 2. großen Strafkammer in Mönchengladbach verhandelt.

Dabei habe die Angeklagte Bettina S. aus Viersen, die bereits seit mehreren Jahren als heroinabhängig bekannt sei, am Nachmittag des 12.08.2018 am Nachmittag im Bereich des Antwerpener Platzes in Viersen begonnen mit den Fäusten auf den in seinem Rollstuhl sitzenden 79-jährigen Zeugen N. einzuschlagen. Hierbei habe die Angeklagte ihn angebrüllt ihr seinen Rollstuhl zu geben. Die Hilferufe wurden von seiner 78-jährigen Ehefrau gehört, die ihm zu Hilfe eilte.

Daraufhin ließ die Angeklagte von dem Senior ab und versuchte seiner Ehefrau die Handtasche zu entreißen. Es entstand ein Kampf, bei dem die Seniorin zu Boden ging und ihre Handtasche dabei weiterhin festhielt. In Folge dessen habe die angeklagte Viersenerin mehrmals mit der Faust und der Handkante unter anderen in den Nacken der auf dem Boden liegenden 78-Jährigen geschlagen, habe sie mit dem Fuß gegen Kopf, Hüfte und Rippen getreten. Erst als ein Passant hinzukam habe sie hiervon abgelassen. Der 79-jährige Rollstuhlfahrer erlitt eine Schädel- und Schulterprellung, seine Ehefrau multiple Prellungen und Hautabschürfungen. Das Verfahren, das unter dem Aktenzeichen 22 KLs 44/18 geführt wird, wird am 25.02.2019 in einem Folgetermin fortgesetzt. (nb)

Foto: Steve Buissinne