Vertrauen zum Leben – gib nicht auf

Am Wochenende vom 8. August hätte die St. Margareten-Bruderschaft MG-Hockstein in „normalen“ Zeiten ihr Schützenfest gefeiert. Nun aber blieb es bei einer Hl. Messe und auf dem Friedhof hinter der Kirche ein Gedenken an die letzten Verstorbenen von Bruderschaft und Trommler-Corps.

Mönchengladbach – Die Hl. Messe in der St. Margareta Kirche in Hockstein begann mit dem schönen Lied: unser Leben ist ein Fest, von der Kantorin auf der Orgel dargeboten. Pfarrer Michael Schicks, Präses der Bruderschaft, der die Messe unter Corona-Bedingungen zelebrierte, begrüßte die Bruderschaftler und Gemeindemitglieder. Im Besonderen Königin Tina Karduck, ihre Ministerinnen Heike Giesen und Lena Wilhelms, sowie Jungkönig Frederik Nordheim mit seinen Ministern Christian Nordheim und Ulrich Netzer.

Der Text dieser Überschrift bezog sich auf die Flutopfer und die Bereitschaft der Helfer, die auch aus Mönchengladbach waren. Das war der Tenor seiner Predigt. Die Austeilung der hl. Kommunion geschah mit „Corona-Service“, d.h. die Gläubigen blieben an ihrem Platz stehen und der Pfarrer ging durch die leeren Bänke und verteilte das Brot des Lebens.

Nach der Messe trafen sich alle zwanglos auf dem Friedhof, da das Ordnungsamt die Marschmusik verboten hatte. Die Bruderschaftler umringten das Grab des zuletzt verstorbenen Mitglied Hans Bosma, der Bruderschaft, welcher auch der älteste mit 97 Jahren war. Stellvertretend für alle verstorbenen der Bruderschaft, sowie des Trommler-Corps wurde ein Kranz niedergelegt. Anschließend trafen sich die Schützen zu einem Umtrunk unter strengen Corona-Vorschriften.