Video stammt aus Niedersachsen – Im Kreis Viersen wurde aktuell kein Wolf gesichtet

In den sozialen Medien und über WhatsApp rund um den Kreis Viersen und Krefeld wird seit gestern das Video einer angeblich aktuellen Wolfsichtung hundertfach geteilt. Eine Rückfrage beim für Wolfssichtungen zuständigen Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW ergab, dass dieses Video nicht am Niederrhein aufgenommen wurde.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Kreis Viersen/Krefeld – Über die Straße und fast greifbar an der Nähe der Autos läuft ein Wolf in dem fast einminütigen Video, welches seit gestern für Aufruhr in den sozialen Medien sorgt. Zunächst in Krefeld, dann zwischen Kempen und Vorst soll der Wolf gefilmt worden sein, der fast seelenruhig seinen Weg fortsetzt.

Doch dieser Wolf wurde nicht am Niederrhein gefilmt. „Es handelt sich bei dem Video um das gleiche, welches Anfang März nach Dingden-Berg verortet wurde. Tatsächlich aufgenommen wurde es aber am 26. Februar 2021 im Landkreis Hildesheim in Niedersachsen. Damit scheint bewiesen, dass das Video in den sozialen Medien weiterhin seine Kreise zieht und weiteren Orten in NRW zugewiesen wird, die nicht authentisch sind“, so ein Pressesprecher des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW auf Nachfrage. Damit bleibt es im Kreis Viersen bei der vergangenen Wolfssichtung aus November, als ein Wolf ein Schaf zwischen Viersen und Willich-Anrath gerissen hatte. Der Canis lupus sei jedoch wahrscheinlich nicht sesshaft im Kreis Viersen. Ein Sprecher des LANUV erklärte, dass seit November keine weiteren Vorfälle gemeldet worden seien, weshalb von einem „Junggesellen“ auf Wanderschaft ausgegangen wird.

Es sei äußerst unwahrscheinlich einen Wolf zu Gesicht bekommen, denn die Tiere meiden die Nähe des Menschen. Allerdings seien junge und unerfahrene Wölfe durchaus neugierig, was manchmal dazu führt, dass der Fluchtinstinkt in den Hintergrund rückt. Wer einem Wolf begegnet, sollte nicht versuchen ihm sich zu nähern, ihn anzufassen oder zu füttern. Ebenfalls das Weglaufen sei keine gute Idee, so das LANUV, das empfiehlt stehen zu bleiben und zu warten bis sich der Wolf zurückzieht. Wer dennoch unbedingt weg will, der sollte dies vorsichtig, mit Bedacht und vor allem langsam tun. (cs)

Foto: christels/Pixabay