Viersen: Alle Wahlbenachrichtigungen verschickt – Bisher 15.000 Briefwahlanträge eingegangen

Alle Viersener Wahlberechtigten zur Bundestagswahl am 26. September 2021 sollten ihre Wahlbenachrichtigung mit der Post erhalten haben. Darauf weist die Stadt Viersen hin.

Viersen – Wer keine Benachrichtigung erhalten hat, sollte sich sofort bei der Wahldienststelle der Stadt in Verbindung melden. Das kann telefonisch unter 02162 101-314 erledigt werden.

Die Stadt hat auf ihrer Internetseite einen Überblick zur Bundestagswahl zusammengestellt. Dort wird auch das Verfahren zur Briefwahl erläutert. Besonders einfach ist der Antrag über das auf der Internetseite hinterlegte Online-Formular. Der QR-Code auf den Wahlbenachrichtigungen führt ebenfalls zu diesem elektronischen Vordruck. Inzwischen sind rund 15.000 Briefwahlanträge bei der Wahldienststelle eingegangen. Diese werden mit Hochdruck bearbeitet.

Die Informationen sind zu finden auf www.viersen.de im Bereich „Schnellzugriff“ unter dem Punkt „Bundestagswahl 2021“ oder per Direktlink: https://www.viersen.de/de/inhalt/bundestagswahl-2021/ (opm/paz)

Foto: Rheinischer Spiegel

2 Kommentare

  1. !!!!!! WÄHLEN GEHEN !!!!!

    Jeder Nichtwähler und jede ungültige Stimme hilft indirekt den Parteien, die du nicht magst, Beispiel:

    Wahlberechtigt in VIE 200.000
    Um stärkste Kraft zu werden benötigt eine Partei 30% der Stimmen also 60.000, vorausgesetzt ALLE wählen und alle Stimmen sind gültig.

    Gehen nur 70 % zur Wahl, also 140.000 Wähler, entsprechen die benötigten Stimmen nur noch 42.000.

    Wahlbeteiligung 60 % =
    120.000 Stimmen,
    10 % ungültig = – 12.000
    entspräche also 118.000 „Zählstimmen“

    Dies würde bedeuten, das eine Partei nur noch 35.400 Stimmen ( 30 % aus 118.000 ) benötigt, um stärkste Kraft zu werden.

    Also: jede Stimme zählt, darum:

    !!!!! WÄHLEN GEHEN !!!!!

    1. Übrigens:
      In den insgesamt 52 Jahren Regierungsverantwortung der UNION, war die Wahlbeteiligung überwiegend schwächer, als bei den insgesamt 20 Jahren Regierungsverantwortung SPD.

      Es sieht so aus, als wäre das derzeitige Vorgehen der Union Kalkül, um durch eine schwächelnde Wahlbeteiligung mit weniger Stimmen stärkste Kraft zu werden.

      Eine hohe Wahlbeteiligung ist gerechter, ehrlicher und demokratischer!

Kommentare sind geschlossen.