Viersen-Dülken: Brand an der Grundschule – Täter sind geständig

Viersen-Dülken: (ots) – Die Brandermittler der Kriminalpolizei haben im Laufe des Vormittags den Brandort an der Paul-Weyers-Schule, Mühlenberg untersucht. Zwei 16 und 19 Jahre alte polizeibekannte Dülkener sind verdächtig, in der letzten Nacht einen Papiercontainer auf dem Gelände der Grundschule vorsätzlich in Brand gesteckt zu haben. Sie versetzten den Container unter das Dach des Schulgebäudes und flüchteten vom Tatort. Die Flammen griffen auf das Schulgebäude über. Es entstand ein Schaden von einigen hunderttausend Euro am Schulgebäude. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der ältere Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden. Im Verlaufe der weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurde der zweite Verdächtige im Laufe des Vormittags ebenfalls vorläufig festgenommen. Die beiden jungen Männer haben mittlerweile beide ein Geständnis abgelegt.

Die Identifizierung der Verdächtigen gelang auch Dank couragierter Zeugen. Ein Dülkener hatte die beiden jungen Männer von der Grundschule aus flüchten sehen. Zu dieser Zeit gab es noch keine Hinweise auf ein Feuer. Der Mann stellte sich, als der Brand offensichtlich geworden war, sofort als Zeuge zur Verfügung und konnte eine gute Personenbeschreibung abgeben. Kurz nach Brandentdeckung meldete sich ein weiterer Zeuge bei der Polizei, der Angaben zu einem flüchtigen Mann machte. Dieser hatte eine Scheibe zum Gebäude der Sparkasse auf der Venloer Straße eingetreten. Die Personenbeschreibungen der beiden Zeugen waren identisch. Im Zuge der Nahbereichsfahndung wurde der 19-jährige auf der Brandenburger Straße angetroffen. Die weiteren Ermittlungen ergaben dann einen Tatverdacht gegen den 16-jährigen. Die Ermittlungen wegen Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung dauern an./ah (919)

Quelle: Kreispolizeibehörde Viersen