Viersen: Ermittlungen des Ordnungsamtes erfolgreich – Hohes Bußgeld droht

Das Ordnungsamt der Stadt Viersen hat eine umfangreiche Müllablagerung an der Stadtgrenze zu Mönchengladbach aufgeklärt. Gegen die mutmaßlichen Verursacher wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Zu einem Bußgeld im oberen vierstelligen Euro-Bereich kommen noch die Kosten für das Einsammeln des Mülls und die korrekte Entsorgung.

Viersen – Ende Februar 2021 waren an einem Bach entlang der Stadtgrenze zwischen Viersen und Mönchengladbach Abfälle verstreut worden. Der Müll verteilte sich nordöstlich des Bahnhofs Helenabrunn auf mehr als 100 Meter Länge. Aufgrund der großen Menge hatte die wilde Müllkippe für erhebliches öffentliches Aufsehen gesorgt. Die Medienresonanz reichte bis zum Fernsehen, das über die anschließende Aufräumaktion der Städtischen Betriebe berichtete.

Einzelne Stücke in den Müllberg wiesen besondere Kennzeichen auf. Gründliche Recherchen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes führten schließlich nach Mönchengladbach-Rheydt. Dort konnten die Verdächtigen ermittelt werden.

Foto: privat

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.