Viersen: Fahrradfahrer fährt in wartendes Auto und verlässt den Unfallort

An der Einmündung Bismarckstraße in die Süchtelner Straße in Rahser ist am Mittwoch gegen 16 Uhr ein bislang unbekannter Fahrradfahrer in ein Auto gefahren, das verkehrsbedingt an der Einmündung wartete. Anschließend fuhr der Radfahrer in Richtung Freiheitsstraße weiter, ohne Unfallermittlungen zu ermöglichen. Damit begeht er eine Unfallflucht – und zwar unabhängig davon, ob er den Unfall verursacht hätte oder nicht.

Viersen-Rahser – Die Autofahrerin, eine 60-jährige Viersenerin, war auf der Bismarckstraße in Richtung Süchtelner Straße unterwegs. Vor der Kreuzung musste sie länger warten, weil es aufgrund der Verkehrssituation nicht möglich war, die Kreuzung zu überqueren. Der Radfahrer sei auf dem Gehweg der Süchtelner Straße in Richtung Freiheitsstraße unterwegs gewesen. Er sei ungebremst in das Auto gefahren, habe dort eine Beschädigung verursacht und sei dann weitergefahren.

Die Polizei sucht nun Zeuginnen oder Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise geben können sowie den Unfallfahrer selbst. Der Mann ist Anfang 30, knapp 1,90 Meter groß und kräftig. Er hatte dunkle kurze Haare und einen Dreitagebart. Er trug eine blaue Jeans und ein graues T-Shirt und hatte einen Rucksack dabei. Da er die Autofahrerin beschimpfte, ist auch bekannt, dass er akzentfreies Deutsch sprach. Unterwegs war der Mann auf einem schwarzen Mountainbike. Hinweise bitte unter der Rufnummer 02162/377-0. /hei (550/opm)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert