Viersen: Gemeldete Schüsse aus Airsoft-Pistole in der Innenstadt sorgen für Polizeieinsatz

Am Dienstag wurden Einsatzkräfte der Polizei gegen 16.15 Uhr zur Hauptstraße in Viersen gerufen. Ein Jugendlicher, der mit einer Pistole bewaffnet sein soll, würde sich vor einem Geldinstitut aufhalten und hätte auch schon auf Passanten geschossen.

Viersen – Das erste Streifenwagen-Team, das kurze Zeit später vor Ort eintraf, konnte den Verdächtigen schnell ausfindig machen. Da die Beamten aus der Entfernung keine Pistole bei dem Jugendlichen erkennen konnten, gingen sie mit äußerster Vorsicht vor und mussten sich auf alles vorbereiten. Glücklicherweise reagierte der Jugendliche besonnen: Er sagte, als er die Einsatzkräfte sah, dass er nur eine Airsoft-Pistole haben würde und dass er wohl gerade etwas Dummes gemacht hätte.

Er händigte die Airsoft-Pistole, die mit bloßem Auge nicht von einer echten Waffe zu unterscheiden war, aus. Der 15-jährige Schüler aus Viersen gab an, dass er die Pistole zwar im Hosenbund mitgeführt, allerdings nicht damit geschossen habe. Die Airsoft-Pistole stellten die Beamten sicher und fertigten eine Anzeige unter anderem wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Die Ermittlungen dauern an. /wg (50/Polizei)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.