Viersen: Höherer Eigenanteil bei Schülerfahrkarten

Der Haupt- und Finanzausschuss hat Anfang dieser Woche mit Mehrheit beschlossen dem Rat die Erhöhung des Eigenanteils bei Schülerfahrkarten zu empfehlen.
Von RS-Redakteur Dietmar Thelen

Viersen – Mit Mehrheit der Stimmen hat am Montag der Haupt- und Finanzausschuss die Erhöhung des Eigenanteils der Schülerfahrkarten empfohlen. Die neue Eigenanteilsregelung soll, wenn der Rat der Empfehlung folgt, ab 1. August 2021 in Kraft treten.

Die Einführung des SchokoTickets wurde Ende 2001 beschlossen, in den späteren Jahren wurden die Eigenanteile jeweils auf Beschluss des Rates sukzessive bis zur Erreichung der Höchstgrenze gemäß Schülerfahrkostenverordnung NRW erhöht.
Für eine erneute Anpassung der Eigenanteile mit Wirkung wandten sich der Verkehrsbund Rhein-Ruhr AöR, die NEW mobil und aktiv Viersen GmbH an die Stadt Viersen und haben um eine entsprechende Vertragsanpassung gebeten.

Im VRR ist der Höchstbetrag für Eigenanteile für das 1. Kind seit 2012 und für das 2. Kind seit 2009 erreicht. Die Höhe der Eigenanteile wurde seit Einführung des SchokoTickets seitens des Gesetzgebers nicht angepasst. Während die allgemeinen Fahrpreise im VRR gemäß der Aufwandsteigerungen angepasst wurden, konnte aufgrund dieser Deckelung im Segment der Eigenanteile keine Tarifgerechtigkeit mehr erwirkt werden. Zum nächsten Schuljahr sollen nun die Eigenanteile, auch im VRR auf die neue gesetzliche Höchstgrenze angepasst werden.

Die Erhöhung der Eigenanteile soll zu einem Teil in den Schülermarkt zurückfließen. Während die Schülerfahrkostenverordnung eine Preisstaffelung der Eigenanteile vorsieht, sieht der VRR-Tarif bei Selbstzahlern aktuell keinen Familienrabatt vor. Empfohlen durch die ÖPNV-Anbieter wurde eine Anpassung der Eigenanteile zum SchokoTicket für anspruchsberechtigte Schüler auf die im Jahr 2020 festgelegte Eigenanteilshöchstgrenze von 14,00 Euro für das erste bzw. für das zweite Kind auf 7,00 Euro. Parallel erfolgt die Einführung eines Geschwisterrabatts von 50 % auf den jeweiligen Preis des SchokoTickets für das 3. selbstzahlende Kind. Ab dem 4. Kind ist das SchokoTicket kostenlos. (dt)

Foto: Rheinischer Spiegel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.