Viersen: Jugendliche außer Rand und Band – Ein Schwerverletzter und ein geklärter Fahrradraub

Mit schweren Verletzungen musste ein 18-jähriger Viersener am Montag ins Krankenhaus gebracht werden. Der junge Mann war von einer Gruppe Bekannter in wechselnder Tatbeteiligung geschlagen und getreten worden.

Viersen – Die Beschuldigten, 14 und 19 Jahre alte Jugendliche mit Wohnsitz in Viersen, sollen ihr Opfer nach vorherigen Streitigkeiten in den Nachmittagsstunden des Montages quer durch die Viersener Innenstadt verfolgt haben. Erst als Zeugen sich auf dem Hammer Kirchweg in die körperliche Auseinandersetzung einmischten, ließen die jungen Männer von ihrem Opfer ab und flüchteten zunächst.

Während ihrer Flucht durchs Stadtgebiet trafen drei aus der Gruppe auf der Brüsseler Allee auf weitere drei flüchtig Bekannte im Alter zwischen 12 und 15 Jahren. Ein 14-Jähriger aus dem Quartett forderte die Herausgabe des mitgeführten Fahrrads. Als der 15-Jährige sich weigerte, soll er von dem Beschuldigten weggeschubst worden sein. Der 14-Jährige entriss dem 15-Jährigen das Fahrrad und fuhr damit davon.

Im Rahmen der Fahndung trafen Einsatzkräfte der Viersener Polizeiwache auf die Verdächtigen. Das geraubte Fahrrad stellten sie an der Wohnanschrift des 14-Jährigen sicher und händigten es dem Eigentümer wieder aus. Der polizeibekannte 14-Jährige legte zu den Tatvorwürfen mittlerweile ein Geständnis ab. Alle Verdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an die Erziehungsberechtigten übergeben. Die Ermittlungen dauern an./ah (769)