Viersen: Jugendlicher im Casinogarten zusammengeschlagen – Polizei ermittelt wegen Raubes

Mit schweren Verletzungen ist am gestrigen Sonntag ein 15-jähriger Viersener in ein Krankenhaus gekommen, nachdem er im Casinogarten von drei Jugendlichen verletzt worden war. Einer der Täter zog nach ersten Erkenntnissen eine Schreckschusswaffe, mit welcher er dem 15-Jährigen offenbar auf den Kopf schlug.

Viersen – Der 15-Jährige saß gegen 19.00 Uhr mit einem weiteren Jugendlichen auf einer Bank des Casinogartens in der Viersener Innenstadt, als sie von drei Jugendlichen angesprochen wurden. Das Trio forderte das Mobiltelefon und das Portemonnaie des 15-Jährigen. Als dieser sich weigerte beides herauszugeben, fingen die drei Jugendlichen an auf den 15-Jährigen einzuschlagen. Einer der Täter zog nach ersten Erkenntnissen eine Schreckschusswaffe, mit welcher er dem 15-jährigen offenbar auf den Kopf schlug.

Möglicherweise löste sich in dem Handgemenge auch ein Schuss aus der Waffe. Der 15-Jährige konnte dem Täter die Waffe entreißen, worauf alle drei in verschiedene Richtungen flüchteten. Alle drei Täter sind ca. 15-17 Jahre alt. Einer ist ca. 1,75 Meter groß, hat schwarze Haare und trug eine Jeanshose. Der zweite Täter trug eine kurze Sporthose von ‚Nike‘ und einen gelben Pullover. Der Dritte trug einen schwarzen Pullover und eine schwarze Jeanshose. Alle sprachen Deutsch ohne Akzent. Im Krankenhaus stellte der 15-Jährige fest, dass Handy und Portemonnaie fehlten.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Raubes aufgenommen und sucht Zeugen des Überfalls. Insbesondere sucht sie den noch unbekannten zweiten Jugendlichen, der den 15-Jährigen im Park begleitet hatte. Meldungen an das Kriminalkommissariat West über die Rufnummer 02162/377-0 oder per Mail an die poststelle.viersen@polizei.nrw.de /wg (766)

Foto: Rheinischer Spiegel