Viersen: Kind erleidet Atemstillstand in städtischer Kita

In einer städtischen Kindertagesstätte hat ein Kind einen Atemstillstand erlitten. Trotz einer sofortigen und zunächst erfolgreichen Wiederbelebung ist das Kind später im Krankenhaus gestorben.

Viersen – Das Kind wurde zwischenzeitlich bestattet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kita hatten zudem in einer gesonderten Zusammenkunft die Möglichkeit, gemeinsam mit der Mutter von dem Kind Abschied zu nehmen. Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach hat die Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen. Sowohl die Stadtverwaltung als auch die Kita unterstützen die Ermittlungen uneingeschränkt. Bitte haben Sie Verständnis, dass aus Gründen des Schutzes der betroffenen Familie und eines respektvollen Umgangs mit der Trauer der Angehörigen keine weiteren Auskünfte gegeben werden können.

Quelle: Stadt Viersen


Todesfall in Viersener Kindertagesstätte – Tatverdächtige ist eine ehemalige Erzieherin


Foto: Myriams-Fotos/Pixabay