Viersen: Mitmach-Kunst-Projekt von und mit Manfred Webel im roten Kunst-Container

Beim Museumsbesuch heißt es normalerweise: Berühren verboten! Das Gegenteil ist zum Ende der Sommerferien in der Städtischen Galerie im Park Viersen der Fall. Am Samstag, 14. August dockt hier der Paderborner Bildhauer Manfred Webel mit seinem roten Kunst-Container an.

Viersen – Unter seiner Regie verwandeln sich das Areal zwischen Kreishaus und Skulpturensammlung sowie das Innenleben der Galerie in ein Experimentierfeld mit der Vorgabe „Bitte berühren!“ Die Aufforderung richtet sich an alle Viersenerinnen und Viersener.

Manfred Webel liebt nicht nur die Kunst, sondern auch den Dialog mit Menschen. Deshalb schafft er Skulpturen, die berührt und bewegt werden wollen. Besonders gern ist er gemeinsam mit anderen kreativ. Dazu öffnet er seine mobile Kunstwerkstatt mitten in Viersen. Auf dem Platz zwischen Galerie, Kreishaus und Skulpturensammlung sind vom 14. – 22. August alle Einwohnerinnen und Einwohner und vor allem Kinder und Jugendliche herzlich eingeladen, mit Webel gemeinsam künstlerisch tätig zu werden. Der Künstler hat eine Grundüberzeugung: „Für mich ist Skulptur ein soziales Objekt.“ Im Zentrum stehe der Mensch, der sich mit ihr verbindet. Dabei fordere jede Skulptur zu einer bestimmten Handlung auf.

Auch das Innere der Galerie wird einbezogen in das Projekt unter der Überschrift „Bitte berühren!“. Ausnahmsweise darf an vielen Stellen Hand angelegt werden: Skulpturen können durch kleine Arenen und Architekturen bewegt werden, andere müssen ausgebuddelt oder bekleidet werden. Im Verlauf der neuntägigen Mitmach-Aktion füllen sich die Galerie-Räume mehr und mehr mit der Kunst, die im Kunst-Container und seinem Umfeld entsteht.

Galerie und Container sind von Montag bis Samstag von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11-18 Uhr geöffnet. Zu diesen Zeiten ist Manfred Webel anwesend und freut sich auf alle kreativen Besucherinnen und Besucher. Im Schlepptau hat der Bildhauer zudem eine sehr große Skulptur, die in Bewegung versetzt werden kann. Mit ihr hat er etwas ganz Besonderes vor. Dazu heißt es in ganz Viersen: Augen offenhalten!

Das Projekt wird über das Kultursekretariat Gütersloh durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Die Veranstaltung findet unter den aktuell gültigen Regelungen zur Corona-Schutzverordnung des Landes NRW statt. (opm/paz)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming