Viersen: Mutmaßlicher Fahrraddieb rastet aus und greift Polizeibeamte an

Angriff auf Polizeibeamte, Körperverletzung, Verstoß gegen das Waffengesetz, Beleidigung, Fahrraddiebstähle: Das sind die Vorwürfe, mit denen sich ein 20-jähriger Kenianer ohne festen Wohnsitz in Deutschland nun im Strafverfahren wird auseinandersetzen müssen.

Viersen – Am Mittwoch gegen 19:45 Uhr rief ein 53-jähriger Viersener die Polizei zu Hilfe, da er auf der Löhstraße von einem Mann angespuckt und mit der Faust geschlagen worden sei. Der Mann sei geflüchtet, hatte aber „sein“ Fahrrad am Tatort zurück gelassen. Während der Anzeigenaufnahme vor Ort erschien der Aggressor wieder am Ort des Geschehens und dies mit einem anderen Fahrrad. Bei der Überprüfung fanden die Einsatzkräfte zwei Messer sowie einen waffenähnlichen Gegenstand, der als Hieb- und Stichwaffe eingesetzt werden könnte. Der Mann war erheblich alkoholisiert.

Er beleidigte die Einsatzkräfte und versuchte, Kopfstöße zu verteilen. Daraufhin wurde er zu Boden gebracht und zur Verhinderung weiterer Straftaten und Entnahme einer Blutprobe in das Polizeigewahrsam transportiert. Auch hier setzte er seine Beleidigungen fort und versuchte, einen Beamten anzuspucken. Die Polizei stellte die Messer und Waffen sowie beide Fahrräder, die vermutlich gestohlen sind, sicher. Die Ermittlungen dauern an./ah (1264)

Ein Kommentar

  1. Und am nächsten Tag erschien er wieder im Lö Center in Viersen und beleidigte und randalierte weiter.
    Was muss erst passieren damit solche Leute abgeschoben oder in Sicherheitsverwahrung kommen.

Kommentare sind geschlossen.