Viersen, Nettetal und Tönisvorst: Tischler feierten Silber-Jubiläen 

Allen Grund zur Freude hatten vier Tischlermeister während der Mitgliederversammlung der Tischler-Innung Kreis Viersen: Sie feierten ein Silber-Jubiläum.

Viersen/Nettetal/Tönisvorst – Jochen Terporten, Karl Lehnen und Gregor Heidenfels wurden mit dem Silbernen Meisterbrief der Handwerkskammer Düsseldorf ausgezeichnet. Thomas Danners erhielt die Ehrenurkunde zum 25-jährigen Betriebsbestehen. Obermeister Uwe Sötje und Klaus Koralewski, stv. Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Niederrhein, überreichten die Auszeichnungen.

Danners (53), der 1991 seine Meisterprüfung bestand, gründete 1994 seine Schreinerei in Viersen am Sebastianusweg. Er beschäftigt einen Meister, einen Gesellen und einen Auszubildenden; seine Frau Susanne arbeitet im Büro. Der Betrieb arbeitet vornehmlich im Großraum Viersen für private und gewerbliche Kunden sowie für die Kirche. Langfristig ist angedacht, dass Sohn Moritz, der zurzeit als angestellter Meister im Betrieb mitarbeitet, die Firma übernimmt.

Jochen Terporten (49) machte vor 25 Jahren seinen Meister und übernahm 2005 zusammen mit seinem Bruder Bernd die Tischlerei Terporten in Viersen, die sein Großvater 1941 gegründet hatte und später von seinem Vater geführt wurde. Seit 1984 hat die Terporten GmbH ihren Sitz am Industriering im Dülkener Gewerbegebiet Mackenstein. Der Betrieb – Möbelschreinerei, Innenarchitektur, Glasmanufaktur – beschäftigt zwischen 12 und 15 Mitarbeiter, die Kunden sind in der Regel in einem Umkreis von 100 Kilometern beheimatet. „Aber es gibt auch europaweite ,Ausreißer‘“, sagt Jochen Terporten.

Karl Lehnen (49) aus Nettetal-Schaag ist ebenfalls seit 1994 Tischlermeister. Er und sein Bruder Ralf arbeiten als Meister im Betrieb ihres Vaters Karl Lehnen senior. Der hatte 1964 das 1930 gegründete Unternehmen an der Straße Speck in Schaag vom Firmengründer Jakob Lehnen übernommen. Der Betrieb, der heute noch Tischlerei Jakob Lehnen und Sohn heißt, hat acht Mitarbeiter und umfasst die Bau- und Möbelschreinerei, ein Bestattungsunternehmen, den Vertrieb von Türen und Toren eines großen Herstellers sowie ein Center für technische Gase.

Ebenfalls mit dem Silbernen Meisterbrief geehrt wurde Gregor Heidenfels aus Tönisvorst-Vorst. Er machte 1995 seinen Meister und übernahm vier Jahre später, im Jahr 1999, die elterliche Tischlerei, die sein Vater Hubert 1964 gegründet hatte. Sitz des Betriebs ist in Vorst an der Lutherstraße. Zu den Kunden des traditionellen Tischlerunternehmens zählen Privatpersonen und Wohnungsgesellschaften.

Ausgezeichnete Tischler (v.r.): Obermeister Uwe Sötje, Thomas Danners, Gregor Heidenfels, Jochen Terporten, Karl Lehnen und Klaus Koralewski (Kreishandwerkerschaft Niederrhein). Foto: Kreishandwerkerschaft