Viersen/Niederkrüchten: Nach Verfolgungsjagd auf der A52 – Tatverdächtiger aktuell auf der Flucht

Am Mittwoch war es zu einer Verfolgungsjagd mit der Polizei Düsseldorf und einem spektakulären Ende auf der A52 gekommen. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 23-jährigen einschlägig polizeibekannten Deutschen aus Mönchengladbach – er befindet sich aktuell noch auf der Flucht.

Viersen/Niederkrüchten – Nach der Verfolgung kam es zu der Festnahme eines 20-jährigen, der als Beifahrer in dem Unfallfahrzeug saß, in dem später nicht geringe Mengen Amphetamine sichergestellt wurden. Der 20-Jährige aus Niederkrüchten wurde am Mittwochnachmittag dem Haftrichter in Mönchengladbach vorgeführt, der einen Haftbefehl verkündete.

Die Ermittlungen der Polizei und die gute Kombinations- und Beobachtungsgabe der eingesetzten Beamten der Autobahnpolizei Düsseldorf führten noch am gestrigen Tag zur Identifizierung des Fahrers. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 23-jährigen einschlägig polizeibekannten Deutschen aus Mönchengladbach. Auch gegen diesen Mann wurde ein Haftbefehl ausgestellt, er befindet sich aktuell noch auf der Flucht. Die Fahndung dauert an. Beiden Männern wird unter anderem der Einfuhrschmuggel von nicht geringen Mengen Betäubungsmitteln aus den Niederlanden nach Deutschland vorgeworfen. Die Ermittlungen dauern an. /ah (523/Polizei Viersen)


Niederkrüchten/Viersen: A52 – Drogenschmuggler flüchten vor Polizeikontrolle