Viersen: Verfahrenseröffnung nach versuchtem Mord in der zentralen Unterbringungseinrichtung

Rund ein halbes Jahr nach einem Vorfall in der zentralen Unterbringungseinrichtung Viersen muss sich der 24-jährige Yousef S. aus Viersen als Angeklagter zu dem Tatvorwurf versuchter Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Viersen/Mönchengladbach – Vor dem Schwurgericht Mönchengladbach beginnt am 25. Januar 2019 das Verfahren gegen Yousef S., einen 24-Jährigen aus Viersen. Die Anklage geht davon aus, dass der Angeklagte sich am 28. Juli des vergangenen Jahres mit einem Mitbewohner in der zentralen Unterbringungseinrichtung in Viersen gestritten habe. Während des Mittagsschlafes hätte der Angeklagte den schlafenden Mitbewohner mit einem Küchenmesser angegriffen. Hierbei hätte er den Geschädigten töten wollen.

Bei diesem Angriff hat der Mitbewohner des 24-Jährigen stark blutende Stich- und Schnittverletzungen an der Wange, am Oberarm, an der Hand und unter dem Schulterblatt davongetragen. Dem Tod habe der Geschädigte nur durch seine Gegenwehr und das Eingreifen weiterer Personen entgehen können. Für das Verfahren mit dem Tatvorwurf versuchter Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung wurden am Schwurgericht zunächst sechs Termine unter dem Aktenzeichen 27 Ks 10/18 angesetzt worden. (nb)

Foto: Rheinischer Spiegel