Viersen: Widerstand bei Hilfseinsatz – zwei Beamte leicht verletzt

Am gestrigen Montag gegen 22.00 Uhr wurde die Polizei zur Straße ‚Willemsfahrt‘ gerufen. Die Eltern eines 22-jährigen Vierseners sorgten sich um ihren Sohn.

Viersen – Vor Ort lag der 22-Jährige im Hausflur und weinte. Er befand sich augenscheinlich in einem emotionalen und angespannten Gemütszustand. Gegenüber den Einsatzkräften äußerte der 22-Jährige, dass er nicht mehr leben wolle. Die Einsatzkräfte konnten den aufgeregten Mann zunächst beruhigen. Plötzlich und unerwartet änderte er sein Verhalten und griff die Einsatzkräfte an. Um weitere Angriffe zu verhindern, mussten dem 22-Jährigen Handfesseln angelegt werden. Der Viersener beleidigte die Einsatzkräfte, versuchte, sie zu treten, und spuckte sie an. Er wurde zunächst in ein Krankenhaus gebracht. Das Ordnungsamt wies den Mann später in eine psychiatrische Klinik ein. Zwei Beamte wurden bei dem Hilfeeinsatz leicht verletzt. /wg (443/Polizei Viersen)