Viersen zeigt Flagge gegen Atomwaffen

Wie in jedem Jahr an diesem Datum, wurde am Donnerstag, 8. Juli, am Stadthaus die Fahne der Mayors for Peace gehisst.

Viersen – An der Zeremonie nahmen der Erste Beigeordneter und Stadtkämmerer Christian Canzler und Beigeordneter Ertunç Deniz teil. Ebenfalls angereist war eine Delegation der Internationalen Ärzte für die Verhütung eines Atomkrieges IPPNW, Regionalgruppe Mönchengladbach/Viersen.

In diesem Jahr steht der im Januar in Kraft getretene Atomwaffenverbotsvertrag im Fokus des Flaggentages. Die Atommächte haben den Vertrag nicht unterzeichnet. Auch Deutschland ist dem Verbotsvertrag bislang nicht beigetreten. Weltweit appellieren die Mayors for Peace daher am Flaggentag an ihre jeweiligen Staaten, den Atomwaffenverbotsvertrag zu unterzeichnen.

Die Organisation Mayors for Peace wurde 1982 durch den Bürgermeister von Hiroshima gegründet. Das weltweite Netzwerk setzt sich vor allem für die Abschaffung von Atomwaffen ein, greift aber auch aktuelle Themen auf, um Wege für ein friedvolles Miteinander zu diskutieren. Mehr als 8.000 Städte gehören dem Netzwerk an, darunter mehr als 700 Städte in Deutschland. Rund 400 Städte in Deutschland beteiligen sich in diesem Jahr am Flaggentag. (opm/paz)

Von links, Susanne Grabenhorst, Rolf Huneus, Hubert Hochheimer, Dr. Klaus Schimanski ? alle IPPNW, sowie Ertunç Deniz und Christian Canzler. Foto: Stadt Viersen