Viersener Grüne wollen Fahrradstraßen und Fahrradzonen

Die jüngste Novelle der StVO macht´s möglich: Die Grünen wollen in den vier Kernbereichen der Viersener Stadtteile zunächst Fahrradstraßen, später auch zusammenhängende Fahrradzonen einrichten. Fahrräder haben in diesen Bereichen absoluten Vorrang, der Anlieger- und Anlieferverkehr soll aber weiterhin möglich sein. Auch der Grüne Pfeil an Ampeln für Radfahrer soll neu eingeführt werden.

Viersen – Mit ihrem Antrag wollen die Grünen erreichen, dass in den Kernbereichen von Alt-Viersen, Dülken, Süchteln und Boisheim zunächst Fahrradstraßen und später auch Fahrradzonen eingerichtet werden. „Damit wollen wir den Radverkehr in der Stadt durch einfache Mittel sicherer, bequemer und zukunftsgerichteter gestalten. Wir sehen das als konkrete, kostengünstige und zügig umzusetzende Maßnahme für den Klimaschutz“, erläutert Martina Maaßen, Fraktionsvorsitzende und Bürgermeisterkandidatin der Viersener Grünen. „Fahrten mit dem Auto unter fünf Kilometern sind oft überflüssig. Fahrradstraßen und -zonen sind ein attraktives Angebot für den Radverkehr und machen den Umstieg leichter.“

Seit Ende April erlaubt die Straßenverkehrsordnung die Einrichtung von Straßen und Zonen, auf denen Tempo 30 vorgeschrieben ist und Fahrräder immer Vorfahrt haben. Es darf nebeneinander geradelt werden, und der motorisierte Verkehr muss sich ihnen anpassen, wenn er durch Zusatzbeschilderung zugelassen ist. Anlieger, Lieferanten und andere Berechtigte sollen auch nach Meinung der Grünen weiterhin erlaubt sein, wo dies erforderlich ist.

In einem zweiten Schritt sollen nach Ansicht der Grünen möglichst viele der neuen Fahrradstraßen zu Fahrradzonen zusammengefasst werden. Dazu Reiner Neuß, Verkehrsexperte der Viersener Grünen: „Die ohnehin vorhandenen Tempo-30-Zonen bieten sich dafür an. Wir können uns aber auch vorstellen, dass mittelfristig die Bereiche innerhalb der Ringstraßen zur Fahrradzone werden. Das würde Viersen schlagartig zu einer der fahrradfreundlichsten Städte am Niederrhein machen.“

Die Neufassung der Straßenverkehrsordnung macht es auch möglich, an Ampeln den Grünen Pfeil extra für Fahrräder einzuführen. Das neue Verkehrszeichen dafür wollen die Grünen in Viersen flächendeckend einführen.
Mit ihrem Antrag wollen die Grünen einen ihrer Programmpunkte zur Kommunalwahl durchsetzen, in dem sie fordern, dass Fahrräder und Fußgänger dem motorisierten Kraftverkehr als Verkehrsteilnehmer gleichgestellt werden. Maaßen: „Die neue Straßenverkehrsordnung eröffnet dafür Chancen, die wir für Viersen unbedingt nutzen sollten. Insbesondere die Einrichtung von Fahrradstraßen und -zonen wäre ein deutliches Signal für eine echte Verkehrswende und den Klimaschutz.“

In einem zweiten Schritt sollen nach Ansicht der Grünen möglichst viele der neuen Fahrradstraßen zu Fahrradzonen zusammengefasst werden. Foto: distelAPPArath/Pixabay