Viersens Bruderschaften feierten Namenstag – Stimmungsvolle Sebastianusfeier mit neuen Majestäten

Alles hat seine Stunde – Das neue Jahresleitwort des Bezirksverbandes Viersen-Mitte war gerade erst veröffentlicht und die Silberübergabe kurz zuvor vollzogen, da schreitete das neue Bezirkskönigshaus gleich zur Tat, um für die eigene Amtszeit keine Zeit zu verlieren.

Viersen – Aber von vorne: Die Schützen im Bezirksverband Viersen-Mitte begingen am letzten Wochenende in der Kirche St. Peter die Sebastianusfeier und eröffneten das neue Schützenjahr. Bezirkspräses Roland Klugmann begrüßte Vertreter der Alt-Viersener Bruderschaften zum Festgottesdienst. In seiner Predigt ging er auf das neue Jahresleitwort ein. Es lautet: „Alles hat seine Stunde.“ (Koh 3.1). Sich Zeit nehmen, Zeit geben, Zeit nutzen – das waren nur einige Aspekte, die Pfarrer Klugmann aufgriff.

Bezirksbundesmeister Hans-Willi Pergens verabschiedete während des Gottesdienstes den scheidenden Bezirkskönig Frederik Huberty mit Königin Antonina Hüpkes sowie die beiden Ministerpaare Bernhard Uebel mit Sonja Scharpenberg und Edi Tusch mit Daniela. Den scheidenden Majestäten sowie der St. Peter und Paul-Bruderschaft Bockert, darunter auch der bisherige Standartenträger Frank Harmes, dankte Pergens für den Einsatz im Dienste des Bezirksverbandes.

Foto: Bezirksverband

Nach dem Segnen des Königssilber durch Präses Klugmann übergaben die Mitglieder des Bezirksvorstandes die Insignien den neuen Majestäten. Mit Dominik Hendriks (31) bekommt Viersens Schützenfamilie erneut einen jungen König. Begleitet wird er von seiner Frau Jeanette. Weiterhin stehen ihm zur Seite die Ministerpaare Patrick und Sarah van den Borst sowie Sebastian Poos mit seiner Begleitung Jennifer Poos. Das neue Königshaus stammt aus der St. Hubertus-Bruderschaft Oberbeberich. „Du hast beruflich Windkraftanlagen in Skandinavien errichtet und weißt, wie man für frischen Wind sorgt“, so Bundesmeister und Hubertus-Präsident Hans-Willi Pergens an den neuen Bezirkskönig gewandt.

Bei den Jugendmajestäten gab es ein Novum: Die Würdenträger des Vorjahres bleiben im Amt, weil es beim letzten Bezirksvogelschuss keine Kandidaten für die Nachfolge gab. „Aber irgendwie hat alles seinen Sinn und alles braucht eine gewisse Zeit“, kommentierte Viersens Schützenoberhaupt die kuriose Situation. Und so wünschte Pergens insbesondere Marvin Büschges, dessen Amtszeit im Vorjahr aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen getrübt war, eine nunmehr unbeschwerte Verlängerung. Er wird weiterhin von seinen Ministern Kevin Häming und Michel Orta unterstützt. Auch Melanie Häming und Lucia Knippel bleiben fest an der Seite von Bezirksschülerprinzessin Vanessa Fuß. Indes kommt auf die vielen anstehenden Termine noch einer dazu: Der stellv. Bezirksjungschützenmeister Yannik Maskos schenkte den Jugendmajestäten Gutscheine fürs Kino.

Nach dem Gottesdienst hieß die St. Hubertus-Bruderschaft zum Empfang im benachbarten Josef-Lind-Haus herzlich willkommen. Dort erhielten sie dann von ihren Bockerter Nachbarn auch die Bezirksstandarte. Neuer Standartenträger wird André Faulseit, der als ehemaliger Fähnrich der Bruderschaft mit der wichtigen Aufgabe umzugehen weiß.

Die Hubertus-Schützen erwiesen sich als gute Gastgeber. Davon zeugten die liebevolle Dekoration, kühle Getränke und ein leckerer Imbiss. Darüber hinaus sorgte König Dominik für den guten Ton und ließ es sich nicht nehmen, mit Familie, Freunden und Bekannten auf sein neues Amt aber auch auf seinen Geburtstag anzustoßen. Bis nach Mitternacht wurde gefeiert – die Stimmung mag ein kleiner Vorgeschmack auf das nächste Bezirksschützen- und Heimatfest in Oberbeberich sein, dass vom 8. – 11. August und somit am letzten Sommerferienwochenende stattfinden wird.