Volksbank Viersen: Sehr gutes Geschäftsjahr trotz Corona und Niedrigzinsphase

Die Volksbank Viersen hat am Dienstag dieser Woche ihre vorläufigen Bilanzzahlen für das Geschäftsjahr 2020 veröffentlicht. Die Vorstände Jürgen Cleven und Michael Willemse blicken dabei auf ein anspruchsvolles, aber auch sehr erfolgreiches Jahr zurück.

Viersen-Dülken – „Die schwierigen Rahmenbedingungen, wie Niedrigzinsphase und gestiegene Regulatorik, haben uns ja schon in den letzten Jahren herausgefordert”, berichtet Cleven, „im letzten Jahr kam dann noch Corona dazu. Während dieser besonderen Zeit haben wir dafür gesorgt, dass die Erreichbarkeit in allen Filialen und in unserem KundenDialogCenter durchgängig sichergestellt und die Kundenberatung persönlich möglich war.”

Willemse ergänzt: „Die persönliche Beratung, der Kontakt zum Kunden, steht bei uns immer im Vordergrund. Trotzdem werden wir unsere digitalen Leistungen weiter ausbauen und diese zukünftig mit der persönlichen Beratung verknüpfen. Die Entwicklung geht weiter und wir gehen mit, teilweise sogar voran.”

Foto: Volksbank Viersen

„Im Firmenkundengeschäft sind wir dank unserer Nähe für viele Betriebe erster Ansprechpartner in Finanzfragen”, beschreibt Willemse das Wachstum im Kreditgeschäft. „Im letzten Jahr haben wir unsere Firmenkunden intensiv im Bereich Corona-Unterstützung und Fördermittel beraten. Insgesamt wurden 62 Anträge mit einem Volumen in Höhe von 29,5 Millionen Euro gestellt. Dazu kamen 105 zum Teil freiwillig angebotene Stundungsanträge in Höhe von 18,4 Millionen Euro.“ Die private Baufinanzierung war der zweite Wachstumstreiber. „Durch unser Angebot, 30-jährige Zinsfestschreibungen in der heutigen Niedrigzinsphase abzuschließen, bieten wir vielen Kunden eine langfristige Planungssicherheit”, ergänzt Willemse.

Auf der Einlagenseite konnte die Volksbank Viersen ebenfalls ein starkes Plus verzeichnen. Cleven: „Gerade die täglich verfügbaren Einlagen stiegen um über 12 % außerordentlich stark an. Aber auch das Wertpapiergeschäft ist nochmal deutlich angezogen. Die starken Schwankungen am Aktienmarkt machten eine intensive Beratung der Kunden notwendig, wie das Geld optimiert in Fonds angelegt wird. Fonds sind seit vielen Jahren unsere Empfehlung, um in der Niedrigzinsphase einen guten Ertrag zu erwirtschaften.”

Die Ertragslage der Volksbank Viersen ist gut. Das Betriebsergebnis liegt wieder deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Die guten Zahlen sind ein Beweis für das nachhaltige Handeln der Bank und für das Vertrauen der Kunden. Aber wie sieht es nach Corona aus? Cleven dazu: „Eines ist sicher: Die Vorzüge der digitalen Welt bleiben uns erhalten. Aber es entsteht eine neue Balance. Regionale Produkte und Beziehungen erlangen wieder eine hohe Wertschätzung. Das Netz löst zwar Verbindungsfragen aber keine Beziehungsfragen. Die Menschen streben nach Sicherheit und suchen nach Antworten, wie sie in einer Welt ohne Zinsen ihre Altersvorsorge gestalten und ihr gespartes Geld anlegen können. Hier sehen wir uns als kompetenter Partner, der seit über 100 Jahren unseren Kunden vor Ort zur Seite steht und Lösungen in dieser Zinswelt aufzeigen kann. Vertrauen ist die Währung der Zukunft.” (opm)