Vom Rhein an den Niederrhein: Die Ev. Gemeinde freut sich auf ihre neue Pfarrerin

Noch ist sie Pfarrerin in Köln, aber schon bald geht es nach Viersen. Kathinka Brunotte (36) wird die neue Pfarrerin an der Kreuzkirche und wurde Ende Februar vom Presbyterium gewählt. Die Wahl fand in einem Wahlgottesdienst in der Kreuzkirche statt, der von Superintendenten Burkhard Kamphausen gehalten wurde.

Foto: Kathinka Brunotte

Viersen – Am 1. Mai tritt die gebürtige Düsseldorferin ihre erste eigene Pfarrstelle an. Gemeinsam mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen zieht sie in das Pfarrhaus an der Hauptstraße und freut sich auf den Neubeginn. „In Köln habe ich in meinen beiden Gemeinden viel mit jungen Familien, Kindern und Jugendlichen gearbeitet. Deshalb freut es mich besonders, dass die Gemeinde hier drei eigene Kitas hat, die in meinen Aufgabenbereich fallen.“ Da passt es gut, dass die junge Theologin nicht nur Pfarrerin, sondern auch Erzieherin ist. Sie freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern, Presbytern und Gemeindegliedern. „Gemeinsam mit den Menschen vor Ort Gemeinde zu leben, Gottesdienste zu gestalten, in denen sie sich wiederfinden – das ist es, was mich an meinem Beruf so fasziniert und auch herausfordert.“

Dazu wird sie bald genügend Möglichkeiten haben: Im Konfirmandenunterricht, in der Seelsorge, bei Kasualien (Taufen, Trauungen, Beerdigungen), Gottesdiensten und vielen anderen Aufgaben wird sie in Kontakt zu ihrer neuen Gemeinde kommen. „Und die Gemeinde hoffentlich mit mir. Toll, dass direkt zu Beginn meiner Dienstzeit der erste Kinder-, Jugend- und Familientag in der und um die Kreuzkirche stattfindet. Da haben wir alle direkt die Möglichkeit, uns gegenseitig zu beschnuppern.“ Also: Herzliche Einladung am 6. Mai von 10.00 bis 14.00 Uhr zur Kreuzkirche.