Von Simbabwe zum Nordkanal – Weltgebetstag im Seniorenzentrum „Haus am Nordkanal“

Über Konfessions- und Ländergrenzen hinweg engagieren sich christliche Frauen beim Weltgebetstag alljährlich dafür, dass Frauen und Mädchen überall auf der Welt in Frieden, Gerechtigkeit und Würde leben können. So entstand in den letzten 130 Jahren die größte Basisbewegung christlicher Frauen weltweit.

Viersen – Der diesjährige Weltgebetstag wurde von Christinnen aus Simbabwe vorbereitet und wird heute am Freitag, den 6. März 2020, in vielen ökumenischen Gottesdiensten rund um den Erdball gefeiert. Sein deutschsprachiger Titel lautet: „Steh auf und geh! (Joh 5,2-9a)“.
Ein und derselbe Gottesdienst wandert also 24 Stunden lang rund um den Globus … und verbindet Menschen in aller Welt miteinander.

Foto: Susanne Thewißen-Beckers/Seniorenzentrum der Evangelischen Kirchengemeinde Viersen gGmbH

Mit dabei – wie in jedem Jahr: Die Seniorinnen und Senioren des „Haus am Nordkanal“, Seniorenzentrum der Ev. Kirchengemeinde Viersen gGmbH. Dort fand er bereits heute am Vormittag statt.
Mit gewohnt großer Liebe zum Detail hatte das Team der Sozialen Betreuung den Andachtsraum des Hauses mit einem stimmungsvollen afrikanischen Flair überzogen, indem bereits gestern ein interessanter Vortrag über Simbabwe, Gastgeberland des Weltgebetstages 2020, stattgefunden hatte.

„Gemeinsam glauben und beten lässt Afrikas Zukunft blühen. Simbabwe soll gesegnet sein, Land und Menschen in Gottes Hand …“
Besonders die warmen, eingängigen Lieder und zum Nachdenken anregenden Textelemente und Auslegungen rund um das 5. Kapitel, Vers 2-9a des Johannisevangeliums sagte den Bewohnerinnen und Bewohnern des „Haus am Nordkanal“ zu. In alter Tradition gab es natürlich auch im Anschluss an den wunderschön gestalteten Gottesdienst vom Team der Sozialen Betreuung kulinarisch Interessantes zur Verkostung: ein Schnäpschen und Kuchen nach afrikanischer Rezeptur.

Es findet heute um 17.00 Uhr zum Weltgebetstag der Frauen in der Kirche St. Helena, Heimerstraße 8, 41747 Viersen, ein ökumenischer Gottesdienst statt. Anschließend lädt die kath. Frauengemeinschaft zur Begegnung ins Jugendheim an der Heimerstraße.