Vorsicht im Dülkener Stadtgarten – Von der Rußrindenkrankheit befallene Ahorne werden jetzt entfernt

Im Stadtgarten Dülken werden weitere von der Rußrindenkrankheit befallene Ahornbäume entfernt. Die Arbeiten beginnen am Donnerstag, 23. April 2020. Zur Sicherheit werden die betroffenen Bereich abgesperrt.

Viersen-Dülken – Die Rußrindenkrankheit wird durch einen Pilz ausgelöst. Die Sporen des Pilzes sind für den Menschen gefährlich, wenn sie eingeatmet werden. Sie können eine allergisch bedingte Entzündung der Lungenbläschen auslösen. Diese sogenannte „Farmerlunge“ äußert sich in Reizhusten, Fieber, Atemnot und Schüttelfrost. Die betroffenen Bäume sterben ab. Das Holz wird rasch spröde, so dass die Bäume schnell ihre Standsicherheit verlieren. Es können Teile abbrechen oder der gesamte Baum umkippen.

Während der Arbeiten ist der Bereich, in dem die Bäume entfernt werden, gesperrt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die hier tätig sind, werden Schutzanzüge und Atemschutz tragen. Die Städtischen Betriebe bitten darum, die Absperrungen unbedingt zu beachten. Während der Arbeiten besteht Gefahr nicht nur durch herabfallendes Holz, sondern auch durch freigesetzte Sporen.

Das von der Stadt Viersen mit den Arbeiten beauftragte Unternehmen wird neben den von der Rußrindenkrankheit befallenen Ahornbäumen weitere abgestorbene oder absterbende Bäume fällen. Die Stadt kommt damit ihrer Pflicht nach, die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum Wochenende dauern.