Vorstellung des 50. Burggrafen bei Ruet-Wiss-Okerke

Petra Heinen-Dauber heißt sie und ist die dritte Frau im Bunde: Monika Bartsch (2005) Oberbürgermeisterin, Renate Zimmermanns, verstorben 2016, (2013) Bürgermeisterin und nun, ab dem 12. Januar 2019 Petra Heinen-Dauber, ebenfalls Bürgermeisterin. Alle Burggrafen finden Sie bei www.der-Chronist.de/ruet-wiss-okerke.html.

v.l.: Vorsitzender Dr. Helmut Deden, Petra Heinen-Dauber, Burggrafensprecher Hermann-Josef Krahwinkel – Foto Katz

Mönchengladbach – Der Ruet-Wisse Vorstand mit der Burggräfin und den Burggrafen haben mit größter Sorgfalt mögliche Kandidaten nach dem Regelwerk der Gesellschaft ausgesucht.

Die Idee des „Burgrafen von Odenkirchen“ hatte 1968 der damalige Vorsitzende Emil Knour. Die Versammlung beschloss mit dieser Idee, dass der Titelträger sich um Odenkirchen verdient gemacht haben muss oder irgendwo auf der Welt als gebürtiger Odenkirchener einen Namen gemacht hat. Er/sie muss Verdienste bei der Förderung und Erhaltung des heimatlichen Brauchtums bzw. Verdienste um die Historische Karnevalsgesellschaft Ruet-Wiss Okerke erworben haben.

Präsident und Vorsitzender Dr. Helmut Deden bemerkte dazu: „Nimmt man diese Kriterien ernst und das muss die Gesellschaft, kommt man schnell auf diese Frau, die heute neben mir sitzt: Petra Heinen Dauber!“

Petra ist ein „Okerker Mädche“. Sie hier in Odenkirchen vorzustellen heißt eigentlich: Eulen nach Athen tragen. Sie ist tief hier verwurzelt, die meisten Odenkirchener/innen kennen sie persönlich, schätzen ihr Engagement für Odenkirchen und die Stadt Mönchengladbach als Ratsherrin und Bürgermeisterin.

Heinen-Dauber ist im Juni 1964 geboren, hat das Abitur 1983 am Gymnasium in Odenkirchen gemacht, zum Studium der Rechtswissenschaften hat sie Köln besucht und ist nun niedergelassene Rechtsanwältin. Sie ist Ratsherrin und seit Juni 2014 Bürgermeisterin der Stadt Mönchengladbach.

Sie ist als Ehrensenatorin in der Gesellschaft auf allen Sitzungen, sie feiert mit viel Freude und aus tiefem Herzen mit allen Odenkirchener.

Am Veedels- und Veilchendienstagszug nimmt sie mit viel Spaß an der Freud auf dem Gesellschafts-Prunkwagen teil und animiert Freundinnen auch auf dem Wagen mitzufahren.

Jetzt am 12. Januar 2019 in den karnevalistischen Adelsstand von Odenkirchen erhoben und wird die Nachfolge von Jan van Werth antreten.

Neben der neuen Burggräfin wurde auch der neue Sessionsorden, entworfen von Helmut Deden, vorgestellt. Den ersten bekam natürlich die Burggräfin in spe Petra Heinen-Dauber. (Josef Katz)