Vorweihnachtlicher Gruß der städtischen Kultur vor der Festhalle

Vorweihnachtliche Marktmusik gab es am vergangenen Samstag auf dem Hermann-Hülser-Platz. Entstanden war die Idee in Zusammenarbeit der städtischen Kulturabteilung mit der Kreismusikschule.

Viersen – Typische Alphornmusik und Weihnachtslieder mit dem Alphorn erklangen für eine Stunde von den Treppen der Festhalle. Wilhelm Junker, Dozent für Horn und Alphorn an der Kreismusikschule, spielte gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen Annette Sondermann-Bieger, Matthias Pflaum und Christoph Schüler. Dabei waren vier Alphörner und drei Waldhörner im Einsatz.

Die Marktmusik sei ein vorweihnachtlicher Gruß der Stadt an die Marktbesucherinnen und Marktbesucher. Die städtische Kulturabteilung suche angesichts der coronabedingten Veranstaltungsabsagen nach Wegen, Auftrittsmöglichkeiten für Künstlerinnen und Künstler zu finden und zugleich den Menschen in der Stadt ein wenig regelkonforme Unterhaltung zu bringen.

Weitere Marktmusiken in Dülken und Süchteln sind vorbereitet. Die Auftritte werden nicht im Vorfeld angekündigt. So sollen große Menschenansammlungen vermieden werden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kulturabteilung achten darauf, dass die Corona-Regeln eingehalten werden. Wer also Marktmusik erleben will, sollte die Wochenmärkte besuchen und sich überraschen lassen.