VVV Venlo punktet in Utrecht – Im Pokal zum Viertligisten an die Küste

Willem II Tilburg auswärts, Ajax Amsterdam zu Hause und der FC Utrecht auswärts – das Auftaktprogramm erschien für VVV-Venlo nicht besonders verheißungsvoll, denn in der zurückliegenden Eredivisie-Saison holten die Grenzstädter aus diesen drei Duellen keinen einzigen Zähler.

Foto: Rheinischer Spiegel

Fußball – Nun sind es bereits vier, denn auf den Auswärtssieg in Tilburg und die knappe Niederlage gegen Amsterdam folgte am heutigen Nachmittag ein 1:1 Unentschieden beim favorisierten FC Utrecht. „Mit der ersten Halbzeit war ich absolut nicht einverstanden, da haben wir Glück, dass wir nur 0:1 zurücklagen. Nach dem Seitenwechsel haben wir es allerdings sehr gut gemacht und am Ende hätten wir hier sogar noch gewinnen können“, so ein zwiegespaltener VVV-Coach Maurice Steijn nach dem Abpfiff.

Venlo begann mit Tino Susic anstelle von Peter van Ooijen in der Startelf und auch Neuzugang Peniel Mlapa war mit von der Partie und begann auf der Bank. Die Hausherren übernahmen von Beginn an das Kommando, echte Chancen sprangen dabei allerdings nicht heraus.

Nach 23 Minuten fasste sich Nicolas Gavory allerdings ein Herz und erzielte aus gut 30 Metern mit einem Schuss der Marke „Tor des Monats“ aus dem Nichts die Führung für Utrecht. Kurz vor dem Seitenwechsel vergab Kerk aus kurzer Distanz freistehend das 2:0, Lars Unnerstall hielt stark. Von Venlo war bis zu diesem Zeitpunkt nur sporadisch etwas in der Offensive zu sehen. VVV-Coach Steijn griff zur Pause ein und brachte Johnatan Opoku für Jay-Roy Grot in die Partie. Es dauerte nur eine Minute und dieser Schachzug machte sich bezahlt. Nach einer feinen Aktion von Opoku wurde Ralf Seuntjens unsauber zu Fall gebracht und zwar im Strafraum des FC Utrecht. Schiedsrichter Makkelie entschied folgerichtig auf Strafstoß und Tino Susic verwandelte souverän zum 1:1 (47.). Venlo wurde mutiger und es entwickelte sich ein prima Fußballspiel bei dem Johnatan Opoku gleich zwei große Chance ausließ zum Matchwinner zu werden. So bleib es am Ende bei einem über die gesamte Spielzeit gesehen gerechtem Unentschieden und einem weiteren Punkt für VVV-Venlo im Kampf um den Klassenerhalt in der Eredivisie.

Nach drei Spieltagen liegt VVV-Venlo mit 4 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Das kommende Duell steigt am Samstag (01.09.2018, 18.30 Uhr) im heimischen Seacon Stadion – De Koel gegen den SC Heerenveen.

Am Samstagabend fand zudem die Auslosung für die erste Haupt-Runde im KNVB-Beker Pokalwettbewerb in den Niederlanden statt. Anders als in Deutschland haben die Proficlubs in den ersten beiden Vorrunden noch spielfrei und steigen nun in der ersten Hauptrunde erst mit ins Geschehen ein. Die Auslosung führt die Grenzstädter an die Küste in die Nähe Den Haags, genauer gesagt nach Naaldwijk, wo es Maurice Steijn uns sein Team gegen den regionalen Viertligisten Westlandia aufnehmen dürfen. Gespielt wird diese Runde am 25. / 26. / 27. September. Das genaue Datum und die Anstoßzeit wird in den kommenden Tagen festgelegt.