VVV-Venlo: Spieler in die Sommerpause verabschiedet – Vertrag von Opoku nicht verlängert

Am Freitag haben die Spieler des VVV-Venlo die letzte Trainingseinheit der Corona-Saison 2019/20 absolviert und sich in die Sommerpause verabschiedet.

VVV – Start der Vorbereitung auf die neue Saison 2020/21 wird Anfang Juli sein, bis dahin können die Spieler eine Saison verarbeiten, die wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird. Elf Profis verließen vor der Spielzeit den Verein. Darunter absolute Leistungsträger wie Lars Unnerstall, Peniel Mlapa, Patrick Joosten, Moreno Rutten, Tino Susic oder Jerold Promes. Hinzu stießen zehn Neuzugänge, worunter Thorsten Kirschbaum oder auch Tobias Pachonik. Darüber hinaus ersetzte Robert Maaskant den Erfolgstrainer der letzten Jahre, Maurice Steijn, den es in die Vereinigten Arabischen Emirate zog.

Trotz dieses großen Umbruchs gelang VVV-Venlo erneut souverän der Klassenerhalt. Wenngleich auch Trainer Maaskant im November durch Clubikone Jay Driessen und ab Januar noch Hans de Koning an der Seitenlinie ersetzt wurde und in der Winterpause u.a. mit Oussama Darfalou auch noch ein weiterer Garant für den Klassenerhalt ausgeliehen wurde. Auch in diesem Sommer wird es traditionell einen Umbruch beim VVV-Venlo geben.

Zehn Akteure wurden bereits verabschiedet, dem gegenüber stehen allerdings auch bereits sechs Neuverpflichtungen, drei Talente aus der eigenen Jugend sowie Lukas Schmitz, Guus Hupperts und Jafar Arias. Einer der zehn Spieler, die VVV-Venlo verlassen werden ist Johnatan Opoku (30), der nach fünf Jahren in diesem Sommer einen Vereinswechsel anstrebt. Der Offensivspieler, der 2015 vom FC Oss nach Venlo wechselte, will sich einer neuen Herausforderung stellen. In 134 Spielen, verteilt auf zwei Jahre in der zweiten Liga, sowie drei Spielzeiten in der Eredivisie für die Grenzstädter gelangen Opoku 37 Treffer.