Wanderschuhe – mit diesen Tipps die richtigen Modelle finden  

Hinaus in die Natur und das zu jeder Jahreszeit? Im Rahmen der eigenen Gesundheit entdecken viele Menschen die Möglichkeit des Wanderns für sich. Für die Sicherheit ist es jedoch wichtig, die passenden Wanderschuhe an den Füßen zu haben. Bei der Suche gibt es einige wichtige Punkte, die beachtet werden sollten.

 Service – Wo will ich wandern?

Vor dem Kauf sollte sich die Frage gestellt werden, wo gewandert werden soll. Wandern rund um Viersen ist eine tolle Sache. Wer allerdings merkt, wie viel Freude ihm die Freizeitbeschäftigung macht, der möchte vielleicht auch an anderen Stellen der Welt gerne die Wanderrouten erkunden. Daher ist es bei der Auswahl der Wanderschuhe wichtig, die verschiedenen Modelle kennenzulernen:

  • Multifunktionsschuh

Einer für alle Wege – der Multifunktionsschuh ist für Tageswanderungen sehr gut geeignet und ein treuer Begleiter für befestigte Wanderwege mit einer geringen Schwierigkeitsstufe. Meist handelt es sich um Halbschuhe, die ein griffiges Profil haben und aus Leder oder Synthetik bestehen. Damit die Füße immer trocken bleiben, sollten die Schuhe auch über eine wasserdichte Membran verfügen.

  • Bergschuhe

Bergschuhe oder auch Wanderstiefel sind dann eine gute Wahl, wenn viel in das Gelände gegangen wird. Vor allem die Wege und Routen im Mittelgebirge sind nicht zu unterschätzen. Wer Lust auf leichte Wege in der Natur hat, findet viel Wald in der Region rund um Viersen. Auch hier können stabile Wanderstiefel eine große Hilfe sein. Es handelt sich um knöchelhohe Ausführungen aus Leder, die eine feste Sohle haben. Teilweise gibt es sogar gefütterte Modelle.

Foto: Pexels/Pixabay
  • Leichtwanderschuhe

Die Leichtwanderschuhe haben ein geringes Gewicht, allerdings bieten sie dennoch viel Halt und auch Schutz vor Nässe. Der Schaft reicht hier bis an den Knöchel heran. Auch in einem etwas unwegsameren Gelände sind die Schuhe gut geeignet.

  • Trekkingstiefel

Tief im Gelände und in den Bergen braucht es viel Halt an den Füßen. Für leichte Wanderungen in Viersen sind Trekkingstiefel vielleicht etwas zu robust, für das Trekking sind sie jedoch ein wichtiges Ausstattungsmerkmal. Sie bieten eine hervorragende Trittsicherheit und sind mit einer funktionellen Membran ausgestattet.

Den Komfort im Blick behalten

Anbieter, wie beispielsweise Jacalu.de, empfehlen bei der Auswahl den Blick auf den Komfort. Natürlich sollten die Wanderschuhe einen optimalen Halt auf unterschiedlichen Untergründen bieten. Wandern macht aber nur dann Freude, wenn die Schuhe gut sitzen, nicht drücken und einen hohen Komfort bieten. Wanderschuhe gibt es in unterschiedlichen Weiten. Jeder Fuß ist anders. Oft wird nur nach der Fußlänge geschaut. Dabei spielt die Breite ebenfalls eine große Rolle.

Viele Wanderschuhe sind nicht flexibel in ihrem Material. Das heißt, sie geben beim Laufen auch nicht nach. Dies hängt zum einen mit der Sicherheit zusammen. Es bedeutet zum anderen aber, dass die Füße eingeengt werden. Daher sollte von Beginn an die Breite der Schuhe stimmen.

Zudem gibt es inzwischen immer beweglichere Wanderschuhe. Lange Zeit hieß es, dass Schuhe für Wanderungen oder für das Trekking besonders robust sein müssen. Das ist jedoch nicht mehr ganz korrekt. Es hat sich gezeigt, dass auch leichte und flexible Wanderschuhe durchaus ihre Vorteile haben. Dabei kommt es darauf an, in welcher Region gewandert wird und wie lang die Strecken sind.

Gut zu wissen: Erschöpfung und Verspannungen in den Beinen entstehen unter anderem auch, wenn die Wanderschuhe ein sehr hohes Gewicht haben.

Zwischen wasserdicht und atmungsaktiv

Bei Wanderungen kann es auch überraschend zu einem Umschwung beim Wetter kommen. Niemand möchte gerne mit feuchten Füßen seine Tour fortsetzen. Hier kann der Blick auf die integrierte Membran helfen. Es gibt wasserdichte Membranen, die komplett verhindern, dass Feuchtigkeit in die Schuhe eintritt. Allerdings sind genau diese Membranen auch weniger atmungsaktiv. Es kann zu einer Feuchtigkeit durch Schweiß in den Schuhen kommen. Alternativ kann nach Wanderschuhen ohne Membran geschaut werden. Sie eignen sich vor allem für Wanderer, die ihre Touren vom Wetter abhängig machen und eher bei Sonnenschein wandern.

 Die Schuhe zu jeder Tageszeit anprobieren

Beim Kauf von Wanderschuhen ist es von Vorteil, sich Zeit beim Anprobieren zu lassen. Optimal ist es, wenn die ausgewählten Modelle zu verschiedenen Zeiten des Tages anprobiert werden können. So sind die Füße beispielsweise am Abend mehr geschwollen und damit die wichtigste Ausgangslage für die Passform. Mehrere Schritte in den Schuhen zu gehen, unterschiedliche Untergründe austesten – beispielsweise bei einer Nachstellung im Innenbereich von Steinen oder glatten Böden – geben ein erstes Gefühl dafür, ob die Schuhe richtig sitzen.

Ein guter Wanderschuh begleitet aktive Menschen über mehrere Jahre. Er sollte von hervorragender Qualität sein, über eine passende Ausstattung zum eigenen Wanderverhalten verfügen und gleichzeitig eine optimale Passform bieten. Kompromisse sind in diesem Bereich daher oft weniger zu empfehlen. Besser ist es, sich auf eine umfassende Suche zu begeben. (opm)