Weithin sichtbare dunkle Rauchsäule: Brand in Kleingartenanlage an der Süchtelner Straße

Eine weithin sichtbare dunkle Rauchsäule stieg am Donnerstagmorgen, 3. August 2017, an der Süchtelner Straße auf und zog Richtung Süchteln. In einer abseits der Straße gelegenen Kleingartenanlage standen ein Gartenhaus und ein angrenzender Geräteschuppen in Flammen. Die Feuerwehr Viersen wurde um 6.28 Uhr alarmiert.

Viersen – Insgesamt 27 Kräfte rückten zur Brandstelle aus. Alarmiert waren die hauptamtliche Wache, der Löschzug Viersen mit allen Löschgruppen und der Rettungsdienst. Wegen der starken Rauchentwicklung musste unter Einsatz von Atemschutzgeräten gelöscht werden. Das Gartenhaus und der Schuppen brannten aus.

Die Süchtelner Straße wurde von der Polizei vorübergehend gesperrt. Nachdem das Feuer unter Kontrolle war, verlegte die Feuerwehr die Löschwasserversorgung an einen anderen Hydranten. So konnte die wichtige Verbindung zwischen Viersen und Süchteln, die von vielen Linienbussen befahren wird, kurz nach 7 Uhr wieder freigegeben werden. Die Nachlöscharbeiten dauerten einige Zeit, der Feuerwehreinsatz war um 9.30 Uhr beendet. Menschen kamen nicht zu Schaden. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei übernommen.

 

Foto: Stadt Viersen