Weltklimakonferenz in Glasgow: „Deutschland duckt sich weg – „Klimakanzler“ Scholz schweigt“

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ist tief enttäuscht von den Resultaten der nun endenden Weltklimakonferenz (COP26) in Glasgow.

Umwelt/Klima – Die internationale Staatengemeinschaft sei auch fünf Jahre nach Inkrafttreten des Pariser Klimaabkommen nicht in der Lage, einen detaillierten und ausreichenden Plan aufzustellen, um die Klimakrise und ihre katastrophalen Auswirkungen abzuwenden. Deutschland hatte bei dieser COP einen schwachen Auftritt, insbesondere der voraussichtliche neue Kanzler Olaf Scholz glänzte durch Schweigen.

Olaf Bandt, BUND-Vorsitzender: „‚Net Zero‘ und „Kooperativen Mechanismen“ waren die Zauberworte der COP, mit denen sich Regierungen und Unternehmen allzu gerne geschmückt haben. Oft stecken jedoch nur leere Versprechen dahinter, in der fernen Zukunft für mehr Klimaschutz zu sorgen, die entstehenden Emissionen über den Zukauf von Zertifikaten auszugleichen oder auf ein Technikwunder zu hoffen. Allein Hoffnung ist zu wenig. Es wurde in den vergangenen zwei Wochen auch nicht dafür gesorgt, dass die Länder des Globalen Südens ausreichend finanziell unterstützt werden, um sich an Klimafolgen anzupassen. Auch glaubhafte und ambitioniert faire, verbindliche Maßnahmen in der nahen Zukunft gibt es viel zu wenige.“

Soll die Erderwärmung auf höchstens 1,5 Grad begrenzt werden – was zwingend notwendig sei, um die heutige Welt zu erhalten – awi das Warten auf vermeintliche Wunder-Technologien fahrlässig. „Wir müssen in den nächsten Jahren für einen zügigen Ausstieg aus unserer fossilen Wirtschaftsweise sorgen. Dazu braucht es einen sozial-ökologische Umbau aller Sektoren“, so Bandt.

Auch die Bilanz der deutschen Bundesregierung sei blass. So reiste die deutsche Delegation mit einem zu schwachen nationalen Klimaschutzplan (NAP) an. Zwar sagte Deutschland zu bis 2022 die internationale Finanzierung für fossile Energieprojekte einzustellen, gleichzeitig blieb sie aber einer internationalen Allianz gegen Öl und Gas Energie (BOGA) fern. Besonders bedenklich stimme das Schweigen des voraussichtlich neuen Bundeskanzlers Scholz. Im Wahlkampf noch von sich selbst als Klimakanzler betitelt, fehle nun ein klares Bekenntnis im Namen der sich bildenden Koalition zu einem Neustart Deutschlands in Sachen Klimaschutz.

Bandt: „Der Koalitionsvertrag muss dringend 1,5-Grad-kompatibel werden, so wie es das Pariser Klima-Abkommen verlangt. Dazu gehört zwangsläufig ein zügiger Ausstieg aus allen fossilen Energieträgern. Bis 2035 muss der Strom in Deutschland zu hundert Prozent aus erneuerbaren Energien stammen und zum Großteil dezentral strukturiert sein. Wir können nicht einerseits ein Ende der internationalen Förderung von fossilen Energieprojekten versprechen und andererseits vor der eigenen Haustür weiterhin Kohle fördern und die Infrastruktur für Gas ausbauen.“ (opm/BUND)

Foto: dmncwndrlch/Pixabay

2 Kommentare

  1. Ergebnis dieser Konferenz:
    “ Es ist dringend erforderlich, dass wir alle gemeinsam etwas unternehmen.“

    Jeder Teilnehmer ist jedoch der Überzeugung, dass die anderen erstmal anfangen müssen.

    Nun ja, es ist immer einfacher das letzte Wort zu haben, als den ersten Schritt zu tun!

  2. Es ist doch sehr Bedrückend so was zu lesen und den Bürgern als Vertreter der Länder der Welt eine Klimakonferenz mit Tränen und Endtäuschung der UN zum Ende zu bringen.
    Das ist kein Trauerfall, das ist beschiss am Volke die es wieder mit Steuergelder Bezahlen sollen.
    Viele Länder haben kein Geld und so Zahlen es wieder die gleichen. Am meisten wie die Worte Angela Merkel mal sagte. ,, Wir schaffen das „. Wer ist wir ?
    Erstmal erörtert würde ich sagen, wie soll ich die Erderwärmung bis 1,5 Grad stoppen, das ist mit den unzureichenden Klimaschutzplänen nicht nachvollziehbar.
    Es bleibt freiwillig und es gibt keine Pflicht.
    Nun sollen wir wieder Finanzhilfen für arme Staaten bereitstellen, um auf Jahren die 45% die Klimaschädliche Treibhausgase zu sinken.
    Warum soll Deutschland Keine Kernkraftwerke mehr, keine Kohlekraftwerke mehr, und andere Bauen neue auf und das noch rund um uns. Und wenn unser Bedarf in irgendeiner Form nicht reicht, kaufen wir den Fehlenden Bedarf von den Umweltunfreundlichen Hersteller auf, völlig Absurd.
    Die Welt ist rund und wir alleine können die Werte nicht erreichen, egal wie es den Bürger übermittelt wird.
    Auch sollten wir eins Berücksichtigen, da spricht kein Politiker drüber: die großen Treibhausgase kommen durch Flugzeuge die Kondensstreifen was Wasserdampf und sonstige abgase von Flugzeugen durch den Unterdruck entstehen, davon sind 8500Kg Kohlendioxid, 3300 Wasserdampf, 30 Kg Stickoxide 2.5 Kg Schwefeldioxid, 2 Kg Kohlenmonoxid, 0,4 Kohlenwasserstoff, und 0,1 Kg Feinpartikel , der Wasserdampf und Kohlendioxid haben einen Anteil von ungefähr 10%; und der Rest ist ausgestoßene erhitzte Luft.
    Hier könnten viele Beispiele folgen.
    Das Treibhauseffekt ist also selbstgemacht und könnte Reduziert werden.
    Sieht man sich ein Flugverkehr Navi an, so kann man nicht Begreifen was rund um den Globus los ist, es sieht ähnlich aus wie auf Deutsche Autobahnen.
    Warum sagt man da nicht Reduzieren?
    Warum Inlandsflüge?
    Weshalb redet keiner darüber?
    Das gleiche ist mit den Schiffsverkehr auf allen Weltmeeren und Wasserstraßen, oft nur mit Schweröl.
    Da wird auch still gehalten, obwohl die Fahrstrecken auch voll sind , siehe Schiffsnavigation.
    Nein hier werden Popolisten die Menschen in Rage bringen, und Behaupten, das es der kleine Bürger Schuld ist, mit dem Auto zu Fahren und er soll die Zeche Bezahlen und wenn die Energiekosten Explodieren. Das ist Deutschland.
    Man sollte auch nicht außeracht lassen, das wenn immer mehr Menschen in einem Land Wohnen auch die CO 2 Werte Automatisch durch den Lebenswandel der Menschen Ansteigen.
    Auch sollte man mal überlegen, ob die Raketenflüge und die Atombombensprengungen Notwendig sind die auch dazu Beitragen. So könnte man den Motorsport eventuell mit einbeziehen, und vieles mehr.
    Jeder ist Verantwortlich für das was er tut, gleiches ist auch für das was wir nicht tun!

Kommentare sind geschlossen.